Gottesgericht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGot-tes-ge-richt
WortzerlegungGottGericht2
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Strafgericht, das Gott hält
b)
Gottesurteil

Thesaurus

Geschichte, Jura, Religion
Synonymgruppe
Gottesgericht · ↗Gottesurteil · ↗Ordal
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schluß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gottesgericht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das angeblich bevorstehende Gottesgericht blieb aus, heißt es in Volk und Wissen.
Die Zeit, 11.12.2000, Nr. 50
Beim Gottesgerichte entscheidet Gott für diesen hinterlistigen, innerlich unwahren Eid.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 24849
Den Zusammenhang von Schuld und Gottesgericht in der Geschichte kennen auch wir.
Der Tagesspiegel, 16.03.2004
Der König ruft die himmlische Gerechtigkeit vor dem Gottesgericht an.
Fath, Rolf: Arien - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 4803
Da niemand die Angeberin spielen wollte, sollte ein »Gottesgericht« die Schuldige demaskieren.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Zitationshilfe
„Gottesgericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gottesgericht>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottesgelehrtheit
Gottesgedanke
Gottesgebärerin
Gottesgabe
gottesfürchtig
Gottesgeschenk
Gottesgeschöpf
Gottesglaube
Gottesglauben
Gottesgnade