Gottesbezug, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gottesbezug(e)s · Nominativ Plural: Gottesbezüge
WorttrennungGot-tes-be-zug (computergeneriert)
WortzerlegungGottBezug

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufnahme EU-Verfassung Erwähnung Fehlen Grundgesetz Präambel Verankerung Verfassung Verfassungsentwurf Verfassungsvertrag Verzicht aufnehmen ausdrücklich christlich explizit fehlen fehlend streiten verankern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gottesbezug‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Polen etwa trauern dem fehlenden Gottesbezug in der Verfassung nach.
Die Zeit, 14.04.2005, Nr. 16
Eine Verfassung, die für alle Bürger gelten soll, benötigt keinen Gottesbezug.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.2003
Für ihn macht es durchaus Sinn, einen Gottesbezug in die Verfassung aufzunehmen.
Die Welt, 30.01.2003
Es war zudem ein schwerer Fehler, in der Präambel keinen Gottesbezug aufzunehmen.
Bild, 31.05.2005
Sie ist nie ohne den Menschen - »samt allen Kreaturen« - in dessen Gottesbezug zu erfahren.
Gloege, G.: Welt. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 33817
Zitationshilfe
„Gottesbezug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gottesbezug>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottesbeziehung
Gottesbewußtsein
Gottesbeweis
Gottesbegriff
Gottesanbeterin
Gottesbild
Gottesbraut
Gottesdiener
Gottesdienst
Gottesdienstbesuch