Goldschmiedewerkstatt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGold-schmie-de-werk-statt
WortzerlegungGoldschmiedWerkstatt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man glaubt es ihm, diesem Mann, der Arbeiter in einer Goldschmiedewerkstatt war, der sich in den sechziger Jahren entschloss, selbstständig zu werden.
Die Zeit, 13.08.2003, Nr. 33
Oben im Haus befindet sich ihre Wohnung, unten die Goldschmiedewerkstatt.
Süddeutsche Zeitung, 16.08.2002
Die drei Täter hatten gegen 14 Uhr an dem von außen nicht als Goldschmiedewerkstatt erkennbaren Geschäft geklingelt und wurden eingelassen.
Der Tagesspiegel, 18.09.2000
Er hat jetzt bereits zwei Kinder und zieht in den Hausteil und macht eine Goldschmiedewerkstatt auf, endlich.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 74
Sie hebelten zunächst ein Kellerfenster auf und durchstemmten anschließend vom Hauskeller aus die Decke zur darüberliegenden Goldschmiedewerkstatt.
Die Welt, 10.03.1999
Zitationshilfe
„Goldschmiedewerkstatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Goldschmiedewerkstatt>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldschmiedekunst
Goldschmiedehandwerk
Goldschmiedearbeit
Goldschmiede
Goldschmied
Goldschmuck
Goldschnitt
Goldschnur
Goldschrift
goldschuppig