Glockenseil, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGlo-cken-seil (computergeneriert)
WortzerlegungGlockeSeil
eWDG, 1969

Bedeutung

am Glockenbalken befestigtes Seil, das gezogen wird und dadurch die Glocke zum Schwingen, den Klöppel zum Anschlagen bringt
Beispiel:
Habe ich nicht oft genug mich von den Glockenseilen hin und her schwingen lassen? [RaabeSperlingsgasseI 1,12]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Paris hatte das Volk die Glockenseile in die Hand genommen.
Die Zeit, 04.08.2004, Nr. 32
Zombies hängen am Glockenseil, reiten durch die Nacht, und jetzt machen sie auch noch Musik.
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2003
Er entdeckte das Glockenseil, stellte sich draußen auf die Leiter und befestigte es an der kleinen Glocke.
Die Welt, 21.12.2002
Man hatte ihn 1789 bei einem Wahlbetrug erwischt, aus Scham oder Angst erhängte er sich an einem Glockenseil.
Die Zeit, 25.12.2000, Nr. 52
Bei uns hängt im Musical-Theater am Marlene-Dietrich-Platz unermüdlich der verliebte Glöckner Quasimodo am Glockenseil.
Der Tagesspiegel, 08.01.2001
Zitationshilfe
„Glockenseil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Glockenseil>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glockenschwengel
Glockenschlag
Glockenschall
Glockenrock
glockenrein
Glockenspeise
Glockenspiel
Glockenstrang
Glockenstube
Glockenstuhl