Gliedkirche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGlied-kir-che (computergeneriert)
WortzerlegungGliedKirche
eWDG, 1969

Bedeutung

Religion Landeskirche, die Glied des Kirchenbundes ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

EKD Gemeinschaft Kirche acht selbständig uniert westdeutsch westlich östlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gliedkirche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mehrheit der 24 Gliedkirchen der Evangelischen Kirche plädierte für Modell B.
Die Zeit, 18.11.1994, Nr. 47
Nach Zustimmung aller westdeutschen Gliedkirchen ist er für diese geltendes Recht.
Mutius, A. von: Militärseelsorge. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11876
Dem Film fehle theologische Tiefe, teilt das Kirchenamt der EKD in einem Schreiben an die 23 Gliedkirchen mit.
Die Welt, 17.03.2004
Einfluß auf die Lehre, das Bekenntnis und den Kultus in den Gliedkirchen steht ihr nicht zu.
o. A. [hs]: EKD. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
In den Gliedkirchen des evangelischen Kirchenbundes ist dagegen das Nettogehalt der Gemeindemitglieder Bezugsgrundlage für die Bemessung der Abgabenleistung.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21122
Zitationshilfe
„Gliedkirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gliedkirche>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gliederzug
Gliederzucken
Gliederungspunkt
Gliederungsprinzip
Gliederung
Gliedmaße
Gliedsatz
Gliedstaat
gliedweise
Glima