Gleis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gleises · Nominativ Plural: Gleise
Wortbildung mit ›Gleis‹ als Erstglied: ↗-gleisig · ↗Gleisanlage · ↗Gleisanschluss · ↗Gleisbau · ↗Gleisbauer · ↗Gleisbett · ↗Gleisbettung · ↗Gleisbremse · ↗Gleisdreieck · ↗Gleisfahrzeug · ↗Gleiskörper · ↗Gleisläufer · ↗Gleisnetz · ↗Gleisschleife · ↗Gleisschotter · ↗Gleisstrang · ↗Gleisstrecke · ↗Gleisverlegung · ↗Gleiswerker · ↗gleislos
 ·  mit ›Gleis‹ als Letztglied: ↗Abfahrtgleis · ↗Abfahrtsgleis · ↗Abladegleis · ↗Abstellgleis · ↗Anschlussgleis · ↗Ausweichgleis · ↗Bahngleis · ↗Eisenbahngleis · ↗Feldgleis · ↗Ferngleis · ↗Hauptgleis · ↗Ladegleis · ↗Nebengleis · ↗Rangiergleis · ↗Schmalspurgleis · ↗Seitengleis · ↗Straßenbahngleis · ↗Verbindungsgleis · ↗Werkgleis
 ·  mit ›Gleis‹ als Grundform: ↗entgleisen
eWDG, 1969

Bedeutung

festes Gefüge aus Schienen und Schwellen, das schienengebundenen Fahrzeugen als Fahrbahn dient
Beispiele:
das Gleis muss große statische und dynamische Lasten aufnehmen
das Gleis, die Gleise verlegen, erneuern
das Gleis, die Gleise überqueren
die Strecke wird jetzt auf vier Gleisen befahren
blinkende, ausgefahrene Gleise
der Zug wurde von diesem Gleis auf ein anderes umgesetzt
die Waggons werden auf ein anderes Gleis geschoben
dieses Gleis wird nicht mehr benutzt
ein totes (= unbenutztes) Gleis
[es fiel] nicht weiter auf, daß er leere, aber intakte Wagen aus dem Verkehr zog und sie auf einem toten Gleis zusammenstellte [WelkHoher Befehl527]
Immer wieder wartete der Zug auf toten Gleisen [MundstockMann226]
übertragen
Beispiele:
damit wurde die ganze Frage auf ein anderes Gleis geschoben
etw. wird auf ein falsches Gleis geschoben, gerät auf ein falsches Gleis (= kann sich nicht folgerichtig entwickeln, kommt ab vom Ziel)
etw. kommt ins (rechte) Gleis, ist im (rechten) Gleis (= in Ordnung)
spöttisch es geht munter im alten Gleis weiter (= es ändert sich nichts)
Ein vernünftiger Ministerialdirektor ... hat die Sache auf ein totes Gleis geschoben [KlepperSchatten892]
Ihre Gefühle, ihre Gedanken sprangen aus dem gewohnten Gleis [Bachm.Dreißigstes Jahr158]
Der unglückselige Willi Brendel war aus dem Gleis geworfen worden (= war moralisch gescheitert) [LöscherAlles Getrennte139]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gleis · Geleise · Geleis · entgleisen
Gleis Geleise Geleis n. ‘aus zwei parallellaufenden Schienen bestehende Fahrspur’, spätmhd. geleise ‘Radspur, getretener Weg’ (14. Jh.) ist eine Kollektivbildung zu dem im Nhd. untergegangenen Substantiv mhd. leis(e) f. ‘Spur’, ahd. in waganleisa ‘Wagenspur’ (9. Jh.), das mit lat. līra (aus *leisā) ‘Ackerfurche’, dēlīrus ‘geistig aus dem Gleis gekommen, verrückt’ (s. ↗Delirium), aslaw. lěcha, russ. (landschaftlich) lechá (леха) ‘Beet, Ackerfurche’, lit. lýsė ‘Gartenbeet’ verwandt ist und zu der unter ↗leisten (s. d.) angeführten Wurzel ie. *leis- ‘am Boden gezogene Spur, Furche’ gehört. entgleisen Vb. ‘aus den Gleisen springen’, übertragen ‘vom rechten Weg abkommen, sich taktlos, ungeschickt benehmen’ (Mitte 19. Jh.).

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
Gleis  ●  ↗Geleise  schweiz., österr.
Unterbegriffe
  • totes Gleis  ●  Blindgleis  fachspr. · Kopfgleis  fachspr. · ↗Sackgleis  fachspr. · Stumpengleis  fachspr., schweiz. · Stumpfgleis  fachspr. · Stutzgleis  fachspr.
  • Anschlussgleis · ↗Gleisanschluss
  • Umfahrgleis · Umsetzgleis
  • Fächergleis · Strahlengleis
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bahnhof Bahnsteig Bahnstrecke Betonplatte Fernbahn Güterzug Hauptbahnhof Oberleitung S-Bahn S-Bahnhof Schotter Signalanlage Straßenbahn Tunnel Waggon Weiche Zug ausgefahren blockieren eingefahren erneuern ketten rollen springen stillgelegt tot verlegen Überqueren überqueren überspannen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gleis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie zogen das Opfer von den Gleisen, kurz drauf fuhr der Zug ein.
Bild, 27.01.2005
Gemeinsam mit anderen Unternehmen hat sie auf ehemaligen Gleisen der Bahn AG den Betrieb übernommen.
Der Tagesspiegel, 10.01.2003
Man könnte versuchen, Sie auf ein solches Gleis zu lenken.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 239
Aber das Gleis, auf dem sie stand, endete keine zwanzig Meter hinter dem erleuchteten Teil des Tunnels.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 45
Auch solch ein verhältnismäßig kleiner Betrieb verfügt bestimmt über zwei bis drei eigene Gleise.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 74
Zitationshilfe
„Gleis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gleis>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gleim
gleichziehen
Gleichzeitigkeit
gleichzeitig
gleichwohl
Gleisabstand
Gleisanlage
Gleisanschluss
Gleisarbeiten
Gleisarbeiter