Glaubhaftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGlaub-haf-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungglaubhaft-igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Glaubhaftigkeit · ↗Glaubwürdigkeit · ↗Plausibilität · ↗Unabweisbarkeit · Unanfechtbarkeit · ↗Unangreifbarkeit · Unbestreitbarkeit · ↗Unwiderlegbarkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aussage Zeugenaussage Zweifel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glaubhaftigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die internationalen Verbindungen der Macher sind so wichtig wie ihre Glaubhaftigkeit.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.2002
Das Ergebnis, wie es auch ausfallen mag, gewinnt dadurch bestimmt nicht an Glaubhaftigkeit.
Die Zeit, 03.05.1974, Nr. 19
Ihm geht es nicht um psychologische Glaubhaftigkeit, sondern um die Darstellung unverschuldeter Schuld.
Die Welt, 28.03.2001
Diese subjektiven Momente der Glaubhaftigkeit des Zeugen müssen offenkundig mitbeachtet werden.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 310
Das Prinzip der allgemeinmenschlichen Glaubhaftigkeit setzte dem Realismus die Grenze.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 293
Zitationshilfe
„Glaubhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Glaubhaftigkeit>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
glaubhaft
Glaubersalz
Glauberit
Glauber
Glaubenszwistigkeit
Glaubhaftmachung
gläubig
Gläubige
Gläubiger
Gläubigeranspruch