Glanz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Glanzes · Nominativ Plural: Glanze/Glänze · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
Wortbildung mit ›Glanz‹ als Erstglied: ↗Glanzabzug · ↗Glanzband · ↗Glanzergebnis · ↗Glanzgarn · ↗Glanzkobalt · ↗Glanzleder · ↗Glanzleistung · ↗Glanznummer · ↗Glanzpapier · ↗Glanzparade · ↗Glanzpartie · ↗Glanzperiode · ↗Glanzpunkt · ↗Glanzrolle · ↗Glanzseide · ↗Glanzseite · ↗Glanzstück · ↗Glanzzeit · ↗glanzerfüllt · ↗glanzlos · ↗glanzvoll
 ·  mit ›Glanz‹ als Letztglied: ↗Abendglanz · ↗Abglanz · ↗Bleiglanz · ↗Fackelglanz · ↗Farbenglanz · ↗Feenglanz · ↗Festglanz · ↗Fieberglanz · ↗Flitterglanz · ↗Goldglanz · ↗Götterglanz · ↗Haarglanz · ↗Hochglanz · ↗Kerzenglanz · ↗Lichterglanz · ↗Mondenglanz · ↗Mondesglanz · ↗Mondglanz · ↗Morgenglanz · ↗Märchenglanz · ↗Nebelglanz · ↗Perlenglanz · ↗Perlmutterglanz · ↗Purpurglanz · ↗Ruhmesglanz · ↗Seidenglanz · ↗Silberglanz · ↗Sommerglanz · ↗Sonnenglanz · ↗Stempelglanz · ↗Sternenglanz · ↗Talmiglanz
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Eigenschaft eines Körpers, das auffallende Licht in bestimmten Richtungen mit Helligkeit zu reflektieren
Beispiele:
der Glanz von Metallen, Edelsteinen, Glas, Seide, Perlmutter
der Glanz der Sterne, des Haares
ein heller, natürlicher, strahlender, matter, milder, fahler Glanz ging von dem Punkt aus
das Verfahren gab, verlieh dem Werkstoff höchsten Glanz
der Spiegel hat seinen früheren Glanz verloren
der fieberhafte, feuchte, zornige Glanz der Augen
gehoben der Mond ergoss seinen Glanz über die Landschaft
etw. auf Glanz polieren
etw. in neuem Glanze erstrahlen lassen
der Stein erstrahlte in seinem vollen Glanze
die Kinder waren von dem Glanz wie geblendet
2.
übertragen strahlender, bewunderter Höhepunkt, strahlende, bewunderte Kraft
Beispiele:
der Glanz des Ruhmes lockte ihn
der Glanz der Jugend, Schönheit
im höchsten Glanz stehen
in frischem, jugendlichem Glanz
ein entschwundener, eitler, falscher, trügerischer Glanz
aus ist es mit allem Glanz der Stimme [SchleichVergangenheit141]
Thomas Buddenbrook, ganz voll von dem Wunsche, der Firma den Glanz zu wahren und zu mehren [Th. MannBuddenbrooks1,273]
Wie kommt mir solcher Glanz in meine Hütte? [SchillerJungfr. v. OrleansProlog 2]
3.
umgangssprachlich mit Glanzdrückt eine Verstärkung aus
Beispiele:
eine Prüfung mit Glanz (= ausgezeichnet) bestehen
sich mit Glanz (= sehr klug) aus der Affäre ziehen
umgangssprachlich, spöttisch er ist mit Glanz und Gloria (= unmissverständlich) hinausgeworfen worden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Glanz · glänzen · Abglanz
Glanz m. ‘starke Helligkeit, Lichtspiegelung, Pracht, Gepränge’, ahd. (Hs. 12. Jh.), mhd. glanz ‘Schimmer, Leuchten’. Das nur im Dt. heimische Wort (mnl. nl. glans ist aus dem Dt. entlehnt) ist eine Substantivierung des im Nhd. untergegangenen Adjektivs ahd. (10. Jh.), mhd. glanz ‘hell, glänzend’, das zu einem in mhd. glinzen (s. unten) belegten starken Verb gebildet ist. Nl. schwed. glans ‘Glanz, Schimmer’ sind Entlehnungen aus dem Dt. glänzen Vb. ‘Glanz ausstrahlen, schimmern, leuchten, strahlen, Aufsehen, Bewunderung erregen’, ahd. (um 1000), mhd. glenzen ‘Glanz hervorbringen, leuchten’, zu dem im Nhd. untergegangenen (im Ahd. nicht bezeugten) starken Verb mhd. glinzen ‘schimmern, glänzen’. Verwandt sind schwed. (mundartlich) glänta ‘sich aufklären (vom Himmel)’, norw. glette ‘klarer Fleck am Himmel, Wolkenlichtung’, gletta ‘gucken’ sowie (mit anderem Dental) mhd. glander Adj. ‘glänzend, schimmernd’, Subst. ‘Glanz, Schimmer’. Sie führen mit air. asgleinn ‘er belehrt’, aslaw. ględati, russ. gljadét’ (глядеть) ‘schauen, blicken’ auf ie. *g̑hlend(h)- bzw. *ghlend(h)- ‘glänzen, schauen, blicken’. Sämtliche Formen gehören zu der vielfach erweiterten Wurzel ie. *g̑hel(ə)- ‘glänzen, schimmern’ und ihren Varianten (s. ↗gelb). Abglanz m. ‘Widerschein, zurückgeworfener Glanz’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Funkeln · Glanz · Glanzton
Religion
Synonymgruppe
Aura · ↗Aureole · Glanz · ↗Glorienschein · ↗Gloriole · ↗Heiligenschein · ↗Korona · ↗Nimbus · ↗Strahlenkranz · Strahlenschein
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Gepränge · Glanz · ↗Herrlichkeit · ↗Pomp · ↗Pracht · ↗Prachtentfaltung · ↗Protz · ↗Prunk
Assoziationen
Synonymgruppe
Brillanz · Funkeln · Glanz · Leuchten · ↗Strahlung
Synonymgruppe
Glamour · Glanz · Showeffekt · glanzvoller Auftritt
Assoziationen
Synonymgruppe
Anziehungskraft · ↗Attraktion · ↗Attraktivität · ↗Ausstrahlung · ↗Faszination · ↗Zugkraft  ●  Glanz  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Elend Glamour Gloria Glorie Pracht Ruhm abstrahlen aufpolieren blenden einbüßen einstig erstrahlen festlich golden hell höfisch matt metallisch seidig sonnen spielerisch strahlen strahlend trüben verblassen verblichen verhelfen verleihen äußer überstrahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glanz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dort hat der Priester sein Baby samt Mutter auf die Flucht gesandt, denn er weiß um des Sohnes Glanz.
Die Welt, 17.09.2005
Wenn das wieder stimmt, werden wir auch wieder Spiele mit etwas mehr Glanz gewinnen.
Der Tagesspiegel, 15.09.2002
Das einst so goldene Prag mochte sich neuen Glanz nicht zulegen.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 410
Vielleicht wird sie dann auch lachen und sich freuen über diesen Glanz.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 09.12.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Mit feuchtem Glanz ruhten die dunklen Augen auf der schlanken Gestalt.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21561
Zitationshilfe
„Glanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Glanz>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glans
glandulär
Glandula
glandotrop
Glamping
Glanzabzug
Glanzauge
Glanzband
Glanzblech
Glanzbrennen