Glücksvorstellung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Glücksvorstellung · Nominativ Plural: Glücksvorstellungen
WorttrennungGlücks-vor-stel-lung

Typische Verbindungen
computergeneriert

individuell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glücksvorstellung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die richtigen Glücksvorstellungen sind dabei vorgegeben und können entsprechend nachgelebt werden.
Die Zeit, 14.09.2006, Nr. 31
Wie soll man die anderen glücklich machen, wenn man ihnen dabei die eigene Glücksvorstellung aufzwingen will?
Die Zeit, 06.02.1984, Nr. 06
Auf charmante Weise stellt Philippa Foot zu diesem Zweck unsere Glücksvorstellungen auf die Probe.
Der Tagesspiegel, 09.01.2005
Sie erzählt von der Angst, an den eigenen Glücksvorstellungen zu scheitern.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.2001
Diese erste Rede über die wahre Glückseligkeit zeige die Paradoxie himmlischen Glückes gegenüber den irdischen Glücksvorstellungen.
Frör, K.: Bergpredigt. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 3548
Zitationshilfe
„Glücksvorstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Glücksvorstellung>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glücksvogel
Glücksversprechen
Glücksumstand
Glücksuhr
glückstrunken
Glückswelle
Glückszahl
Glückszeichen
Glückszufall
glückverheißend