Gildehaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Nebenform Gildenhaus · Substantiv (Neutrum)
WorttrennungGil-de-haus · Gil-den-haus
WortzerlegungGildeHaus
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Haus für die Zusammenkünfte, Versammlungen einer Gilde

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Regelrecht rekonstruiert wurden nur die beiden Gildehäuser der Fleischer und der Bäcker.
Die Zeit, 15.12.1989, Nr. 51
Im Märkischen Gildehaus in Caputh können Gäste für 199 Mark ein rauschendes Fest genießen.
Bild, 23.12.1999
Einst war dies das Gildehaus der Gewandschneider und Großkaufleute, der reichsten und vornehmsten Bürger der Stadt.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1996
Neben ihm gibt es ein zweites Wahrzeichen der Stadt, das Gildehaus der Knochenhauer am Markt.
Süddeutsche Zeitung, 30.05.1995
Das alte Gildehaus in Bardowick mit seinem tief herabgezogenen Strohdach, ist der Amtssitz des Bürgermeisters.
Die Zeit, 30.05.1946, Nr. 15
Zitationshilfe
„Gildehaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gildehaus>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gildenaufzug
Gildemeister
Gildehaus
Gilde
Gilbweiderich
Gildenmeister
Gildensozialismus
Gildenzeichen
Gildezeichen
Gilet