Gewinnvortrag

WorttrennungGe-winn-vor-trag (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft bei der Bilanz eines Unternehmens nicht verteilter Rest des Gewinns, der auf das nächste Jahr übertragen wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abzug Berücksichtigung Einbeziehung Entnahme Geschäftsjahr Jahresüberschuß Reserve Rücklage Verrechnung Vorjahr ausgleichen ausweisen decken ergeben erhöhen verbleiben vortragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinnvortrag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir hatten diese Bestimmung vorhin als geeignet bezeichnet, eine stärkere Bindung der Reserven verglichen mit dem bloßen Gewinnvortrag herbeizuführen.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 289
Im Vorjahr waren es 8 v. H. plus 1 v. H. aus dem Gewinnvortrag vorangegangener Jahre.
Die Zeit, 06.03.1959, Nr. 10
Es sei denn, die Reserven und ein eventueller Gewinnvortrag reichen zur Abdeckung des Verlustes.
Der Tagesspiegel, 05.11.2001
Nur durch den Gewinnvortrag aus dem Vorjahr konnte der Bilanzgewinn in dieser Höhe ausgewiesen werden.
Die Welt, 26.04.2002
Es verbleibt alsdann ein Gewinnvortrag von 223100 Mark gegen 116470 Mark im Vorjahr.
Berliner Tageblatt (Montags-Ausgabe), 17.02.1902
Zitationshilfe
„Gewinnvortrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gewinnvortrag>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewinnverwendung
Gewinnverteilung
gewinnversprechend
Gewinnung
Gewinnummer
Gewinnwachstum
Gewinnwarnung
Gewinnzahl
Gewinnziel
Gewinnzone