Gewerbesteuerumlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewerbesteuerumlage · Nominativ Plural: Gewerbesteuerumlagen
WorttrennungGe-wer-be-steu-er-um-la-ge

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absenkung Anhebung Bund Erhöhung Gemeinde Gunst Kommune Last Länder Niveau Senkung abführen abzuführend anheben erhöht genannt senken verzichten zurückführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewerbesteuerumlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die im Jahr 2000 beschlossene Erhöhung der Gewerbesteuerumlage wird die Stadt bis 2006 voraussichtlich 311 Millionen Euro kosten.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.2003
Vom Tisch ist der Plan, an der Gewerbesteuerumlage zu drehen.
Die Welt, 11.12.2001
Erst auf Initiative der Union sei es gelungen, zumindest zu verhindern, dass die Gewerbesteuerumlage weiter erhöht wird.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.2004
Andreae regte dagegen an, die Gewerbesteuerumlage noch in diesem Jahr zu überprüfen.
Der Tagesspiegel, 04.07.2003
Außerdem wird die Gewerbesteuerumlage der Gemeinden, also jener Teil ihres Gewerbesteueraufkommens, den sie an Bund und Länder abführen müssen, noch erhöht.
Die Zeit, 15.07.1994, Nr. 29
Zitationshilfe
„Gewerbesteuerumlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gewerbesteuerumlage>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewerbesteuereinnahme
Gewerbesteuer
Gewerbeschule
Gewerbeschein
Gewerberolle
Gewerbetätigkeit
gewerbetreibend
Gewerbetreibende
Gewerbeverband
Gewerbeverein