Gewehrkolben, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-wehr-kol-ben (computergeneriert)
WortzerlegungGewehrKolben
eWDG, 1967

Bedeutung

Holzkolben am hinteren Ende des Gewehrs

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bajonett Faust Gefangene Gummiknüppel Knüppel Kopf Rücken Schlag Schädel Soldat bearbeiten einschlagen erschlagen niederschlagen prügeln schlagen stoßen zerschlagen zertrümmern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewehrkolben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder tapst das Kind heran, immer wieder stößt der Mann es mit dem Gewehrkolben fort.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.2000
Als sie nicht sagen konnte, wo sich ihr Mann aufhielt, schlug man ihr mit dem Gewehrkolben auf den Kopf.
Die Zeit, 10.06.1988, Nr. 24
Nach fünf Minuten begannen sie, das Tor mit Gewehrkolben zu bearbeiten.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 141
Der zweite Mann schlug mich darauf mit dem Gewehrkolben mehrfach auf den Kopf.
Friedländer, Hugo: Räuberhauptmann Kneißl vor dem Schwurgericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 643
Und Fluchen half nicht und Stöße mit Gewehrkolben halfen nicht.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 100
Zitationshilfe
„Gewehrkolben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gewehrkolben>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewehrhahn
Gewehrgriff
Gewehrgranate
Gewehrgeknatter
Gewehrgeknalle
Gewehrkugel
Gewehrlauf
Gewehrmagazin
Gewehrmündung
Gewehrpyramide