Gewehrfabrik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-wehr-fa-brik · Ge-wehr-fab-rik
WortzerlegungGewehrFabrik

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der weltweit bekannten Gewehrfabrik erhielt das wuchtige Gerät seinen feinmechanischen Schliff.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.1998
Der Direktor der Gewehrfabrik erhielt den Auftrag für eine große Lieferung an Flinten.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 442
Ein katholisches Gotteshaus erbaute man auf dem ehemaligen Gelände der Gewehrfabrik.
Der Tagesspiegel, 31.03.2005
Auf dem Land waren die weitläufigen Gemäuer der säkularisierten Klöster beliebt; die württembergische Gewehrfabrik, die späteren Mauserwerke, hatte in einem Kloster in Oberndorf ihr Domizil.
Die Zeit, 13.04.1990, Nr. 16
Ein Ärztehaus im Osten des Geländes wurde bereits fertiggestellt, nebenan wird eine frühere preußische Gewehrfabrik zum Bürohaus ausgebaut.
Die Welt, 11.12.2002
Zitationshilfe
„Gewehrfabrik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gewehrfabrik>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewehraufsatz
Gewehrauflage
Gewehrappell
Gewehranschlag
Gewehr
Gewehrfeuer
Gewehrfutteral
Gewehrgabel
Gewehrgeknall
Gewehrgeknalle