Gesteinsart, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-steins-art
WortzerlegungGesteinArt

Typische Verbindungen
computergeneriert

unterschiedlich verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesteinsart‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es könnten auch Gesteinsarten sein, die Temperaturen länger speichern als andere.
Die Zeit, 24.01.1972, Nr. 04
Von normalem Fels bis hochwertigem Granit - wir fertigen jegliche Gesteinsart.
Bild, 10.04.2002
Bei Verwendung grobkörniger Gesteinsarten grundierte man vorher mit feinem Marmorstuck.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7805
Er weiß genau, welche Gesteinsarten für seine Zwecke nützlich sind.
Pittioni, Richard: Der urgeschichtliche Horizont der historischen Zeit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 931
Und doch ist die »Tatsächlichkeit« der Tatsache des eigenen Daseins ontologisch grundverschieden vom tatsächlichen Vorkommen einer Gesteinsart.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 49
Zitationshilfe
„Gesteinsart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gesteinsart>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gesteinbildend
Gestein bildend
Gestein
Gestehungskosten
gestehen
gesteinsbildend
Gesteinsbildung
Gesteinsblock
Gesteinsbohrer
Gesteinsbohrmaschine