Gestampf, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gestampf(e)s · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Gestampfe · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gestampfes · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungGe-stampf ● Ge-stamp-fe
Grundformstampfen
Wortbildung mit ›Gestampf‹ als Letztglied: ↗Maschinengestampf · ↗Maschinengestampfe · ↗Zuggestampf · ↗Zuggestampfe
eWDG, 1967

Bedeutung

das (fortwährende) Stampfen
Beispiele:
das Gestampf/Gestampfe des Zuges
das Gestampf/Gestampfe von Schritten
oder zu Paaren ihren Zweitritt tanzten und mit Juchzen und Gestampf den Musikanten Hilfe gaben [Storm5,17]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann ist da noch das reaktionäre Argument, das sei doch alles nur ein einziges Gestampfe.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.1996
Das erste Programm wurde in nur vier Wochen aus dem Boden gestampf;
Süddeutsche Zeitung, 28.06.1997
Zitationshilfe
„Gestampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gestampf>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gestammel
Gestaltwechsel
Gestaltwandel
Gestaltungswillen
Gestaltungswille
Gestampfe
Gestände
gestanden
geständig
Geständnis