Gesprächsbedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gesprächsbedarf(e)s · Nominativ Plural: Gesprächsbedarfe · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGe-sprächs-be-darf
WortzerlegungGespräch-bedarf

Typische Verbindungen
computergeneriert

akut anmelden bestehen dringend erheblich erhöht geben herrschen sehen weit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesprächsbedarf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich gibt es Gesprächsbedarf, es ist auch völlig normal, dass diskutiert wird.
Die Zeit, 09.11.2012 (online)
Kurzum, unter deutschen Politikern existiert unverkennbar ein erhöhter Gesprächsbedarf, dem hoffentlich bald abgeholfen wird.
Die Welt, 08.03.2005
Dieses Mal haben sie miteinander geredet, denn es gab Gesprächsbedarf.
Die Welt, 17.07.2003
Falls es Ihrerseits Gesprächsbedarf gibt, bin ich gerne bereit, mich mit Ihnen zu treffen.
Süddeutsche Zeitung, 14.01.2000
Bis Mai werde er seine Entwicklung bei Chelsea beobachten, danach könnte es neuen Gesprächsbedarf geben.
Der Tagesspiegel, 29.03.2005
Zitationshilfe
„Gesprächsbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gesprächsbedarf>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesprächsbasis
Gesprächsaufzeichnung
Gesprächsatmosphäre
Gesprächsangebot
Gesprächsanalyse
Gesprächsbeitrag
gesprächsbereit
Gesprächsbereitschaft
Gesprächsbrocken
Gesprächsdauer