Gespensterschiff, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-spens-ter-schiff
eWDG, 1967

Bedeutung

Schiff, das dem Aberglauben nach nur mit Toten als Besatzung auf dem Meere treibt
Beispiel:
Die Geschichte von dem Gespensterschiff [HauffGespensterschiffTitel]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das arme kranke Kind überlebt kerngesund mehrtägige Reisen auf dem Gespensterschiff im dünnen Hemdchen.
Süddeutsche Zeitung, 29.10.1999
Er ist den vielen Versuchungen von Narrenschiffen, Totenschiffen, Gespensterschiffen und dem Symbolballast einer „Gemeinsamen Fahrt“ ausgewichen.
Die Zeit, 25.11.1966, Nr. 48
Als Neun- oder Zehnjähriger hatte ihm sein Vater eines Abends am Bett die grauenvolle Geschichte vom Gespensterschiff erzählt.
C't, 1999, Nr. 21
Zitationshilfe
„Gespensterschiff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gespensterschiff>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gespensterroman
gespenstern
gespensterhaft
Gespensterglauben
Gespensterglaube
Gespensterstunde
gespenstig
gespenstisch
Gesperre
Gespiel