Gesims, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gesimses · Nominativ Plural: Gesimse
Nebenform Gesimse · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gesimses · Nominativ Plural: Gesimse
WorttrennungGe-sims · Ge-sim-se
Wortbildung mit ›Gesims‹ als Letztglied: ↗Hauptgesims · ↗Kamingesims
eWDG, 1967

Bedeutung

aus der Mauerfläche hervorspringender, waagerechter Bauteil
Beispiele:
das Gesims eines Fensters
das Gesims wird von Säulen getragen
lange Reihen elektrischer Lämpchen, die unter den Gesimsen hin oder die Pfeiler hinaufliefen [MusilMann1582]
vorspringender Teil eines Felsens
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sims · Gesims
Sims m. n. ‘vorstehender Rand’ (an Bauwerken), ahd. simiʒ (Hs. 12. Jh.; vgl. simiʒstein ‘Säulenkapitell’, Hs. 13. Jh.), mhd. simeʒ, simʒ, auch ‘vorderer Teil des Gestühls’, gilt als frühe (etwa gleichzeitig mit ↗Pfeiler, ↗Pfosten, s. d., vollzogene) Entlehnung aus dem Lat., und zwar aus einem Wort (vielleicht spätlat. sīmātus ‘plattgedrückt, aufwärtsgebogen’?) der Gruppe um lat. sīma ‘Rinnleiste, Teil des Säulenkranzes’, sīmus ‘von unten aufwärtsgebogen, plattnäsig’, griech. sīmós (σιμός) ‘mit eingedrückter und aufgestülpter Nase, aufwärtsgebogen’. Dazu das Kollektivum Gesims n. mhd. gesimeʒe.

Thesaurus

Synonymgruppe
Felsvorsprung · Gesims
Assoziationen
Synonymgruppe
Gesims · ↗Sims
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Balkon Bogen Brüstung Dach Erker Fassade Fenster Giebel Kapitell Kuppel Pilaster Portal Profil Relief Sockel Säule Turm Verwendung Wand auskragend gliedern horizontal kräftig ober profiliert schmal schmücken umlaufend vorspringend zieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesims‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich verspürte nun selbst unbändige Lust, auf das Gesims zu steigen.
Die Zeit, 25.03.1999, Nr. 13
Ein das Gebäude umlaufendes Gesims wird diese Trennung zwischen Alt und Neu zudem unterstreichen.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.2004
Ich beachtete es immer weniger und ließ es auf seinem Gesims verkommen.
Carossa, Hans: Eine Kindheit, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1992 [1922], S. 91
Ein Tier, das wohl auf dieser Seite hier genächtigt hat, landet auf dem Gesims.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 36
Auf Gesimsen, Portalfassungen, in allen Fenstern drängen sie dicht bei dicht.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 622
Zitationshilfe
„Gesims“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gesims>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesichtszug
Gesichtswinkel
Gesichtswasser
Gesichtsverlust
Gesichtsurne
Gesimse
Gesimsverzierung
Gesinde
Gesindebrot
Gesindehaus