Gesetzgebungszuständigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesetzgebungszuständigkeit · Nominativ Plural: Gesetzgebungszuständigkeiten
Aussprache
WorttrennungGe-setz-ge-bungs-zu-stän-dig-keit
WortzerlegungGesetzgebungZuständigkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bund ausschließlich konkurrierend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesetzgebungszuständigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sodann sind die Gesetzgebungszuständigkeiten zwischen Bund und Ländern so weit wie möglich sauber zu trennen.
Die Zeit, 19.05.2004, Nr. 21
Die Verfassungskommission überlegt ja, den Ländern mehr Gesetzgebungszuständigkeiten zu geben.
Der Tagesspiegel, 14.09.2004
Der Bund wäre bereit, den Ländern die Gesetzgebungszuständigkeit für die Feiertagsregelung im Entgeltfortzahlungsgesetz zu übertragen.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.1994
Das Bundesverfassungsgericht sprach nämlich dem Bund die Gesetzgebungszuständigkeit für die bloße Regelung einer Berufsbezeichnung ab.
Die Zeit, 02.10.1970, Nr. 40
Im Rahmen der Föderalismusreform fordern sie eine Abkehr von der zunehmenden Verflechtung der Gesetzgebungszuständigkeiten und Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern.
Die Welt, 30.07.2004
Zitationshilfe
„Gesetzgebungszuständigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gesetzgebungszuständigkeit>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesetzgebungsverfahren
Gesetzgebungsprozess
Gesetzgebungsperiode
Gesetzgebungsorgan
Gesetzgebungskompetenz
gesetzlich
Gesetzlichkeit
gesetzlos
Gesetzlosigkeit
gesetzmäßig