Gesetzgebungsorgan, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gesetzgebungsorgan(e)s · Nominativ Plural: Gesetzgebungsorgane
WorttrennungGe-setz-ge-bungs-or-gan

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bund Bundesrat Tätigkeit ober

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesetzgebungsorgan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer keine hinreichende Mehrheit in den Gesetzgebungsorganen zuwege bringt, hat die Vermittlung nötig.
Der Tagesspiegel, 08.12.2003
Die Synode ist das höchste Gesetzgebungsorgan in der evangelischen Kirche.
Die Welt, 08.08.2003
Die zur Kirchengesetzgebung berufenen Organe sind seltener und dann auch kürzere Zeit versammelt als staatliche Gesetzgebungsorgane.
Ruppel, E.: Notrecht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13726
Eine Einflußnahme der Besatzungsmächte wäre dann nur noch auf dem indirekten Wege des Vetos und der kontrollierenden Einwirkung auf die deutschen Gesetzgebungsorgane denkbar.
Grewe, Wilhelm: Ein Besatzungsstatut für Deutschland, Stuttgart: Koehler 1948, S. 181
Nur der Bundesrat und der Bundestag als die Gesetzgebungsorgane des Grundgesetzes spiegelten im Gegensatz zum Verfassungsrat die politische Vielfalt in der Bundesrepublik Deutschland wider.
Nr. 359: Sitzung von Vertretern des Bundes vom 18. Juli 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 4032
Zitationshilfe
„Gesetzgebungsorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gesetzgebungsorgan>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesetzgebungskompetenz
Gesetzgebungshoheit
Gesetzgebungsbefugnis
Gesetzgebung
gesetzgeberisch
Gesetzgebungsperiode
Gesetzgebungsprozeß
Gesetzgebungsverfahren
Gesetzgebungszuständigkeit
gesetzlich