Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Gesellschaftstanz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-sell-schafts-tanz
WortzerlegungGesellschaftTanz
eWDG, 1967

Bedeutung

geselliger Tanz
Beispiele:
ein Kursus für Gesellschaftstanz
ein moderner Gesellschaftstanz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ballett beliebt klassisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesellschaftstanz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn in Japan ist Gesellschaftstanz keineswegs anerkannt, sondern gilt als anrüchig.
Der Tagesspiegel, 04.11.2004
Davon abgesehen waren Gesellschaftstänze in Japan lange Zeit unpopulär, weil mit ihnen keine wirkliche gesellschaftliche Funktion verbunden war.
Die Welt, 14.05.1999
Hof kam die B. 1565; sie wurde dort etwa 1650 zum Gesellschaftstanz.
o. A.: B. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 9240
Gesellschaftstänze und solche dekorativer oder pantomimischer Art konnten gleicherweise herangezogen werden.
Landmann, Ortrun u. Lazarevich, Gordana: Intermezzo. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 34783
Der Gesellschaftstanz verlangt von allen Tänzern als erstes eine natürliche Haltung.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 202
Zitationshilfe
„Gesellschaftstanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gesellschaftstanz>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesellschaftssystem
Gesellschaftsstück
Gesellschaftsstruktur
Gesellschaftssteuer
Gesellschaftsspiel
Gesellschaftsteuer
gesellschaftstheoretisch
Gesellschaftstheorie
Gesellschaftstoilette
gesellschaftsverändernd