Gesellschafter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gesellschafters · Nominativ Plural: Gesellschafter
Aussprache
WorttrennungGe-sell-schaf-ter
WortzerlegungGesellschaft-er
Wortbildung mit ›Gesellschafter‹ als Erstglied: ↗Gesellschafterdarlehen · ↗Gesellschafterin  ·  mit ›Gesellschafter‹ als Letztglied: ↗Alleingesellschafter · ↗Altgesellschafter · ↗Hauptgesellschafter · ↗Mehrheitsgesellschafter · ↗Minderheitsgesellschafter · ↗Scheingesellschafter
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
jmd., der eine Gesellschaft unterhält
Beispiele:
Entsprechend werden [in Frankreich] all die Tugenden, die einen Menschen zum guten Gesellschafter machen, weit höher geschätzt als bei uns: Witz, Schlagfertigkeit und die Beherrschung der Sprache, der Rhetorik und alle Künste der Konversation. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 459]
Er [ein vermeintlicher Hochstapler] galt als gut aussehender, unterhaltsamer Gesellschafter, veranstaltete rauschende Feste und spielte gern um Geld, auch mit den häufiger auftauchenden Hofdamen. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2016]
Ralph war ein sehr unterhaltsamer Gesellschafter mit einem großen literarischen Wissen, mit dem er manchmal etwas zu sehr auftrumpfte. [Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 22]
Auf Partys war der charmante Hotelier ein unschlagbarer Unterhalter. […]. Berlin ist um einen humorvollen Gesellschafter ärmer. [Bild, 16.12.2003]
2.
Wirtschaft Teilhaber an einem Wirtschaftsunternehmen
Beispiele:
Die in alten Gesellschaftsverträgen oft vorgesehene Zahlung des Abfindungsbetrags an den ausscheidenden Gesellschafter aus dem Gesellschaftsvermögen ist nicht mehr ohne Weiteres zulässig. [Der Standard, 02.11.2016]
Er ist persönlich haftender Gesellschafter der Firma […] mit 2800 Beschäftigten und fast 500 Millionen Euro Umsatz; sie stellt Drahtgewebe und Verpackungstechnik her. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.2016]
Der Internet-Dienstleister […] musste gar Insolvenzantrag stellen, weil keiner der Gesellschafter sich bislang dazu durchringen konnte, die dringend notwendigen finanziellen Mittel locker zu machen. [Cʼt, 2001, Nr. 23]
Rechts [in der Bilanz] stehen die Passiva, also die Verbindlichkeiten, etwa gegenüber den Gesellschaftern, die das Eigenkapital zur Verfügung stellen. [o. A. [mbe]: Bilanzsumme. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein haftender, stiller Gesellschafter; der alleinige, geschäftsführende Gesellschafter
als Dativobjekt: etw. gehört den Gesellschaftern
in Präpositionalgruppe/-objekt: [einen Gewinn] an die Gesellschafter ausschütten
mit Genitivattribut: die Gesellschafter einer Bank, Holding, eines Verlags
als Aktivsubjekt: die Gesellschafter haften für etw., stimmen etw. zu; ein Gesellschafter scheidet [aus dem Unternehmen] aus
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Gesellschafter mit einer Einlage [von 10000 Euro]
3.
verhüllend männliche Person, die jmdm. für sexuelle Kontakte zur Verfügung steht
Beispiele:
Seine Häuser wurden zwangsversteigert, der Spekulant sollte auf die Anklagebank. Doch für die Justiz war Rey nirgends zu finden. Nur im Internet bot er sich als »kultivierter Gesellschafter« für reiche Damen an. [Bild, 18.10.2005]
Westberliner Studenten bieten sich, da sie nirgends Unterstützung finden, alleinstehenden Damen, »die sich langweilen«, gegen eine Gebühr von 10 Westmark als Gesellschafter an[…]. [Berliner Zeitung, 10.11.1949]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geselle · gesellen · gesellig · Geselligkeit · Gesellschaft · gesellschaftlich · Gesellschafter · Gesellschaftsordnung
Geselle m. ‘Facharbeiter, Handwerksbursche, Kamerad’, ahd. gisello ‘Wohn-, Hausgenosse, Freund’ (9. Jh.), mhd. geselle, auch ‘Geliebte(r), Standesgenosse, Handwerksgeselle, junger Mann’, mnd. geselle, mnl. gheselle, nl. gezel ist eine Präfixableitung (westgerm. *ga-salja-) zu dem unter ↗Saal (s. d.) behandelten Substantiv. Es bezeichnet eigentlich den, ‘der den Saal (die Unterkunft) mit (einem) anderen teilt’ (zur Bildung s. ↗Bauer und ↗Gefährte). Geselle wird als Bezeichnung für den gelernten, abhängigen Handwerker (seit dem Mhd.) heute durch Facharbeiter (s. ↗Fach) ersetzt; vgl. E. Adelberg in: Zur Ausbildung d. Norm d. dt. Literaturspr. 2 (1976) 165. gesellen Vb. reflexiv ‘sich zusammenfinden’, mhd. gesellen ‘zum Gesellen machen, geben’, (reflexiv) ‘sich freundschaftlich verbinden’. gesellig Adj. ‘Gesellschaft, zwanglose Gemeinschaft liebend’, mhd. gesellec ‘zugesellt, verbunden’; Geselligkeit f. ‘freundschaftliches Zusammensein, unterhaltsame Veranstaltung’, mhd. gesellecheit ‘freundschaftliches Verhältnis, Beisammensein’. Gesellschaft f. ‘Gruppe von Menschen, zweckgebundene Vereinigung von mehreren Personen, geselliger Kreis’, ahd. gisellascaft, giselliscaft (9. Jh.), mhd. geselleschaft ‘fürstliches Gefolge, Vereinigung mehrerer, Genossenschaft, freundschaftliches Beisammen- oder Verbundensein, Liebe’. Seit dem 15. Jh. auch die in Gruppen gegliederte menschliche Gemeinschaft, z. B. bürgerliche Gesellschaft ‘Gemeinschaft der Bürger’ (15. Jh.); die (gute) Gesellschaft ‘durch Stand, (adlige) Geburt oder Bildung verbundene Bevölkerungsschichten’ (18. Jh.); zeitweilig nahezu synonym mit Staat, im 18. Jh. von frz. société beeinflußt (Rousseau). Für die deutsche bürgerliche politische Ökonomie des 19. Jhs. ist Gesellschaft bereits die in Klassen gespaltene, in (naturgegebenen) Produktionsverhältnissen lebende Gesamtheit der Menschen. gesellschaftlich Adj. ‘gemeinschaftlich, die Gesellschaft betreffend’ (18. Jh.). Gesellschafter m. ‘Mitglied einer Gesellschaft, Vereinigung’, auch ‘Begleiter, Unterhalter’ (16. Jh.). Gesellschaftsordnung f. ‘Struktur und Gliederung der in gleichartigen ökonomischen, sozialen und politischen Verhältnissen lebenden Menschen auf einer bestimmten historischen Entwicklungsstufe’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beteiligter · Gesellschafter · ↗Partner · ↗Teilhaber · ↗Teilnehmer  ●  ↗Sozius  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufsichtsrat Ausscheiden Bankhaus Einlage Familienunternehmen Flughafen-Holding Geschäftsführer Geschäftsführung GmbH Gründer Holding KG Personengesellschaft Privatbank Prokurist Unternehmensgruppe Verlag Weberbank Werbeagentur alleinig auscheiden ausscheiden ausschütten beid bisherig geschäftsführend haften haftend still übrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesellschafter‹.

Zitationshilfe
„Gesellschafter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gesellschafter>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesellschaft
Gesellin
Geselligkeit
gesellig
Gesellenzeit
Gesellschafteranteil
Gesellschafterbeschluß
Gesellschafterdarlehen
Gesellschafterin
Gesellschafterkreis