Geschnatter, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geschnatters · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungGe-schnat-ter
Wortzerlegungge-schnattern
Wortbildung mit ›Geschnatter‹ als Letztglied: ↗Entengeschnatter · ↗Gänsegeschnatter
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich das (fortwährende) Schnattern
Beispiel:
das laute Geschnatter der Gänse
abwertend, übertragen das Durcheinandersprechen
Beispiel:
das Geschnatter der Frauen, Mädchen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ente Gans aufgeregt laut ohrenbetäubend verraten wild üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschnatter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frau Heuss freut sich über die teetrinkenden Kinder und über ihr Geschnatter.
Brigitte, 1953, Nr. 7
Der Heilige Martin, so hieß es, war vom Geschnatter der Gänse verraten worden, nachdem er sich in ihrem Stall versteckt hatte.
Die Welt, 09.11.1999
Zitationshilfe
„Geschnatter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geschnatter>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschnarche
Geschnarch
geschnäbelt
Geschmuse
Geschmus
Geschnaube
Geschnäuze
Geschnetzelte
Geschneuze
geschniegelt