Geschlechtsname

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGe-schlechts-na-me

Thesaurus

Synonymgruppe
Familienname · ↗Nachname · ↗Zuname  ●  Geschlechtsname  veraltend, schweiz.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Jahr nach Einführung des Julianischen Kalenders beschloß der römische Senat, Cäsars Geburtsmonat Quintilis (der fünfte Monat im Jahr) in dessen Geschlechtsnamen Julius umzubenennen.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.1994
Hillers Gedanke, einen Geschlechtsnamen einzusetzen, so dass Pykimedes als die Blüthe seines Geschlechts gepriesen würde, erscheint mir sehr glücklich.
Rheinisches Museum für Philologie N. F., 1907, Bd. 62
Sie trug den Geschlechtsnamen Tafani und nahm späterhin, wahrscheinlich nach dem Kastell Barberini (heute Barberino Val d' Elsa), den Namen Barberini an.
Torrefranca, Fausto: Barberini. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 8978
Zitationshilfe
„Geschlechtsname“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geschlechtsname>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschlechtsmerkmal
Geschlechtslust
geschlechtslos
Geschlechtsleben
Geschlechtskrankheit
geschlechtsneutral
Geschlechtsorgan
Geschlechtspartner
Geschlechtsprodukt
Geschlechtsregister