Geschlechtsmerkmal, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-schlechts-merk-mal
eWDG, 1967

Bedeutung

Merkmal, das das männliche vom weiblichen Lebewesen unterscheidet
Beispiel:
primäre, sekundäre Geschlechtsmerkmale

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbildung Ausprägung Geschlechtsorgan Körperschaden Männchen ausgeprägt männlich primär sekundär tertiär weiblich äußer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschlechtsmerkmal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handele sich um die umgangssprachliche Beschreibung des primären männlichen Geschlechtsmerkmals.
Die Zeit, 21.05.2006, Nr. 18
Trotzdem sind sie asexuell, weisen sie doch keinerlei primäre Geschlechtsmerkmale auf.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1994
Wenn ein Mädchen in die Schule kommt, werden erfolgreich auch die sekundären Geschlechtsmerkmale tabuisiert.
Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 82
Sicher aber ist diese Erklärungsweise nicht für alle sekundären Geschlechtsmerkmale möglich.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 616
Am weiblichen Körper beschäftigen eher die sekundären Geschlechtsmerkmale die jugendliche Phantasie.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 36
Zitationshilfe
„Geschlechtsmerkmal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geschlechtsmerkmal>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschlechtslust
geschlechtslos
Geschlechtsleben
Geschlechtskrankheit
geschlechtskrank
Geschlechtsname
geschlechtsneutral
Geschlechtsorgan
Geschlechtspartner
Geschlechtsprodukt