Geschlechtslust

WorttrennungGe-schlechts-lust
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Libido

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daraus folgt, daß die dem Christen gestellte Aufgabe darin bestehen muß, die Geschlechtslust zu mäßigen und zu beherrschen.
Dombois, H.: Ehe. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7224
Ähnlich wie das Auto war das Kino einst als Tatort der Geschlechtslust ein Notbehelf.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.1997
Die Geschlechtslust ist nach dieser moralischen Auffassung ein mächtiger böser Trieb und erfordert strenge Gebote und Strafandrohungen.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 230
Die Fähigkeit zur Angst gehört zu unserer Gefühlsausstattung wie Angriffsbereitschaft, Geschlechtslust, Begeisterung oder Mitleid.
Die Zeit, 09.04.1993, Nr. 15
Um die Dämonie der Geschlechtslust zu illustrieren, fügt Goethe in die Gretchen-Handlung die romantische Walpurgisnacht ein.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 232
Zitationshilfe
„Geschlechtslust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geschlechtslust>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geschlechtslos
Geschlechtsleben
Geschlechtskrankheit
geschlechtskrank
Geschlechtskonstruktion
Geschlechtsmerkmal
Geschlechtsname
geschlechtsneutral
Geschlechtsorgan
Geschlechtspartner