Geschirr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geschirr(e)s · Nominativ Plural: Geschirre
Aussprache
WorttrennungGe-schirr (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Geschirr‹ als Erstglied: ↗Geschirrbrett · ↗Geschirrgeklapper · ↗Geschirrmacher1 · ↗Geschirrschrank · ↗Geschirrspülautomat · ↗Geschirrspülen · ↗Geschirrspüler · ↗Geschirrspülmaschine · ↗Geschirrspülmittel · ↗Geschirrtuch · ↗Geschirrwaschen
 ·  mit ›Geschirr‹ als Letztglied: ↗Blechgeschirr · ↗Buntgeschirr · ↗Campinggeschirr · ↗Emaillegeschirr · ↗Essgeschirr · ↗Feldgeschirr · ↗Frühstücksgeschirr · ↗Gebrauchsgeschirr · ↗Goldgeschirr · ↗Hotelgeschirr · ↗Kaffeegeschirr · ↗Kochgeschirr · ↗Kupfergeschirr · ↗Küchengeschirr · ↗Mehrweggeschirr · ↗Milchgeschirr · ↗Nachtgeschirr · ↗Plastegeschirr · ↗Porzellangeschirr · ↗Puppengeschirr · ↗Silbergeschirr · ↗Steingutgeschirr · ↗Tafelgeschirr · ↗Teegeschirr · ↗Waschgeschirr · ↗Zinngeschirr
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
nur im Singular
Gegenstände, Geräte, besonders aus Porzellan, Keramik, Glas, die im Haushalt zum Bereiten und Auftragen der Speisen benötigt werden
Beispiele:
das Geschirr zusammenräumen, wegräumen, abräumen
das Geschirr abwaschen, (ab)spülen, abtrocknen
mit dem Geschirr klappern
in der Küche stand viel schmutziges Geschirr
Geschirr zerschlagen
feuerfestes, unzerbrechliches, modernes, irdenes Geschirr
Service
Beispiele:
ein Geschirr für zwölf Personen
umgangssprachlich heute nehmen wir das gute Geschirr
2.
veraltet Gefäß
Beispiele:
nun haben wir beide unsere Geschirre voll [Erdbeeren] [Stifter2,269]
Die Wirtin ... setzte ein Geschirr voll frischer Blumen auf den Tisch [G. KellerRomeo6,129]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geschirr n. ‘Haushaltsgefäße aus Porzellan, Steingut, Keramik, Seil- oder Riemenzeug für Zugtiere’, ahd. giskirri ‘Gefäß, Gerät’ (um 900), mhd. geschirre ‘Geschirr, Gerät, Werkzeug, Einrichtung, Ordnung’ ist eine nur im Dt. übliche Kollektivbildung zu ↗scheren und seinen Formen (s. d.) und bedeutet ursprünglich wohl ‘Zurechtgeschnittenes’. Die Bedeutung ‘Riemenzeug’ begegnet zuerst in der Zusammensetzung ahd. satulgiskirri (11. Jh.). Redensartlich sich ins Geschirr legen (wie die Pferde) ‘sich anstrengen’ (19. Jh.). Aus Geschirr wird im 17. Jh. ↗schirren ‘anspannen’ (s. d.) rückgebildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschirrung · Geschirr (für Pferde, Ochsen) · Harness · ↗Pferdegeschirr
Synonymgruppe
Geschirr [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
  • Wok · Wokpfanne
Assoziationen
Synonymgruppe
Essgeschirr · Geschirr · ↗Kaffeeservice · ↗Küchengeschirr · ↗Nachtgeschirr · ↗Porzellan · ↗Schüssel · ↗Service · Sonntagsgeschirr · ↗Tafelservice · ↗Teller · ↗Topf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besteck Bettwäsche Glas Klappern Küchengerät Möbel Schrank Spüle Spülmaschine Tischwäsche Topf Vase Wäsche abräumen abspülen abwaschen benutzt dreckig irden klappern klirren schmutzig spülen stapeln ungespült zerbrochen zerdeppern zerschlagen zusammenräumen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschirr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil man sonst nichts mit sich anzufangen weiß, spült man Geschirr.
Der Tagesspiegel, 25.04.2003
Am Abend räumte ich in der Küche das Geschirr weg.
Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 317
An sich hätte ich auch nichts gegen kompostierbares Geschirr, obwohl ein Messer aus Stärke schwer vorzustellen ist.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.1994
Darin wäscht sie das Geschirr, kocht sie Kaffee und alles andere.
Brief von R.A.D.-Maid H. F. 1. September 1943 vom 30.01.1940. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 117
Man kann sich also sein Geschirr nach Belieben zusammenstellen und kann auch jedes Stück einzeln nachkaufen.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 110
Zitationshilfe
„Geschirr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geschirr#1>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

Geschirr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geschirr(e)s · Nominativ Plural: Geschirre
Aussprache
WorttrennungGe-schirr (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Geschirr‹ als Erstglied: ↗Geschirrbeschlag · ↗Geschirrführer · ↗Geschirrmacher2 · ↗Geschirrmeister
 ·  mit ›Geschirr‹ als Letztglied: ↗Ankergeschirr · ↗Grundgeschirr · ↗Hundegeschirr · ↗Kumtgeschirr · ↗Ladegeschirr · ↗Ochsengeschirr · ↗Pferdegeschirr · ↗Sielengeschirr
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Lederzeug und Riemenzeug, mit dem die Zugtiere angespannt werden
Beispiele:
dem Pferd das Geschirr anlegen
die Schlittenhunde legten sich ins Geschirr (= begannen, den Schlitten zu ziehen) [NossackSpirale358]
bildlich
Beispiel:
jmd. legt sich (tüchtig) ins Geschirr, geht (eifrig) ins Geschirr (= arbeitet angestrengt, strengt sich sehr an)
2.
landschaftlich Gespann, Pferd, Pferde und Wagen
Beispiele:
ein Geschirr näherte sich
Dabei ging das Geschirr in Bogenlinien von einer Seite der Straße auf die andere [PolenzBüttnerbauer1,41]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geschirr n. ‘Haushaltsgefäße aus Porzellan, Steingut, Keramik, Seil- oder Riemenzeug für Zugtiere’, ahd. giskirri ‘Gefäß, Gerät’ (um 900), mhd. geschirre ‘Geschirr, Gerät, Werkzeug, Einrichtung, Ordnung’ ist eine nur im Dt. übliche Kollektivbildung zu ↗scheren und seinen Formen (s. d.) und bedeutet ursprünglich wohl ‘Zurechtgeschnittenes’. Die Bedeutung ‘Riemenzeug’ begegnet zuerst in der Zusammensetzung ahd. satulgiskirri (11. Jh.). Redensartlich sich ins Geschirr legen (wie die Pferde) ‘sich anstrengen’ (19. Jh.). Aus Geschirr wird im 17. Jh. ↗schirren ‘anspannen’ (s. d.) rückgebildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschirrung · Geschirr (für Pferde, Ochsen) · Harness · ↗Pferdegeschirr
Synonymgruppe
Geschirr [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
  • Wok · Wokpfanne
Assoziationen
Synonymgruppe
Essgeschirr · Geschirr · ↗Kaffeeservice · ↗Küchengeschirr · ↗Nachtgeschirr · ↗Porzellan · ↗Schüssel · ↗Service · Sonntagsgeschirr · ↗Tafelservice · ↗Teller · ↗Topf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besteck Bettwäsche Glas Klappern Küchengerät Möbel Schrank Spüle Spülmaschine Tischwäsche Topf Vase Wäsche abräumen abspülen abwaschen benutzt dreckig irden klappern klirren schmutzig spülen stapeln ungespült zerbrochen zerdeppern zerschlagen zusammenräumen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschirr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil man sonst nichts mit sich anzufangen weiß, spült man Geschirr.
Der Tagesspiegel, 25.04.2003
Am Abend räumte ich in der Küche das Geschirr weg.
Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 317
An sich hätte ich auch nichts gegen kompostierbares Geschirr, obwohl ein Messer aus Stärke schwer vorzustellen ist.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.1994
Darin wäscht sie das Geschirr, kocht sie Kaffee und alles andere.
Brief von R.A.D.-Maid H. F. 1. September 1943 vom 30.01.1940. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 117
Man kann sich also sein Geschirr nach Belieben zusammenstellen und kann auch jedes Stück einzeln nachkaufen.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 110
Zitationshilfe
„Geschirr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geschirr#2>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschimpfe
Geschimpf
Geschieße
Geschiele
Geschiedene
Geschirrbeschlag
Geschirrbrett
Geschirrführer
Geschirrgeklapper
Geschirrmacher