Geschieße, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geschießes · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGe-schie-ße
Grundformschießen
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend fortwährendes Schießen

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschuss · ↗Feuergefecht · ↗Gewehrfeuer · ↗Kugelhagel · ↗Kugelregen · ↗Kugelwechsel  ●  ↗Schießerei  Hauptform · ↗Schusswechsel  Hauptform · (die) Kugeln pfeifen (jemandem) um die Ohren  ugs. · ↗Ballerei  ugs. · ↗Geballer  ugs. · Geschieße  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im selben Augenblick aber erdröhnte der stille Nachmittag von einem wilden Geschieße.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 261
Ich erinnere mich an einen Film mit viel Lärm und Geschieße aus dem Spanischen Bürgerkrieg.
Die Zeit, 01.12.1949, Nr. 48
Es gibt bei dem Mittelalter-Spektakel zwar kein Geknalle und Geschieße.
Der Tagesspiegel, 19.03.2004
Das Geschieße von der feindlichen Seite war zuerst ganz toll.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7655
Zitationshilfe
„Geschieße“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geschieße>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschiele
Geschiedene
Geschiebemergel
Geschiebelehm
Geschiebe
Geschimpf
Geschimpfe
Geschirr
Geschirrbeschlag
Geschirrbrett