Geschäftszweig, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-schäfts-zweig
WortzerlegungGeschäftZweig
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
einen Geschäftszweig ausbauen

Thesaurus

Synonymgruppe
Branche · Geschäftszweig · ↗Sektor · ↗Sparte · ↗Wirtschaftszweig
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufbau Ausgliederung Ertrag Tourismus Verkauf abstoßen aufbauen ausbauen ausgliedern bedeutend beisteuern blühend boomend buchhändlerisch defizitär einträglich einzeln erschließen florierend lukrativ profitabel rentabel sonstig umsatzstark unprofitabel unrentabel verlagern verwandt wichtig übrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschäftszweig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus mancher Innovation ist mittlerweile gar ein neuer Geschäftszweig erwachsen.
Die Welt, 25.03.2000
Geht es einem Geschäftszweig mal schlecht, wird es der andere schon bringen.
Die Zeit, 26.11.1993, Nr. 48
Da die Dinge in jedem Geschäftszweig anders liegen, läßt sich im Rahmen dieses Buches hierzu nur wenig sagen.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 302
Wie steht es mit dem Sicherheitsgewerbe, einem Ihrer stärksten Geschäftszweige?
Der Spiegel, 05.01.1998
Was bedeuteten die verschiedenartigen Wandlungen für die Gestaltung der buchhändlerischen Geschäftszweige?
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der Fremdherrschaft bis zur Reform des Börsenvereins im neuen Deutschen Reiche. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 8165
Zitationshilfe
„Geschäftszweig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geschäftszweig>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschäftszweck
Geschäftszimmer
Geschäftszentrum
Geschäftszeit
Geschäftszahl
Geschäker
geschämig
Gescharr
Gescharre
Geschaukel