Gesamtheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesamtheit · Nominativ Plural: Gesamtheiten
Aussprache
WorttrennungGe-samt-heit (computergeneriert)
Wortzerlegunggesamt-heit
Wortbildung mit ›Gesamtheit‹ als Erstglied: ↗gesamtheitlich  ·  mit ›Gesamtheit‹ als Letztglied: ↗Grundgesamtheit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das Ganze, die Gemeinschaft, zusammenhängende Gruppe
Beispiele:
sich dem Willen der Gesamtheit unterwerfen, fügen
hingegen bestrebte ich mich, meine Worte an die Gesamtheit zu richten [G. KellerGr. Heinrich4,205]
2.
meist im Singular
Gänze
in seiner, ihrer Gesamtheitim Ganzen, insgesamt
Beispiele:
Orchideen stehen in ihrer Gesamtheit unter Naturschutz
die Darstellung eines Problems in seiner Gesamtheit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gesamt · Gesamtheit
gesamt Adj. ‘völlig, ganz, vollständig, alle’ stammt aus ahd. gisamanōt, dem Part. Prät. zum Verb ahd. samanōn ‘(ver)sammeln, vereinigen, anhäufen’ (8. Jh.). Bereits mhd. gesament, gesamt ‘versammelt, vereinigt’ wird als verselbständigtes Part.adj. gebraucht neben mhd. samenen ‘zusammenbringen, vereinigen, sammeln’. Zur Etymologie s. ↗sammeln und ↗samt. Gesamtheit f. ‘Einheit, das Ganze’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gesamtheit · ↗Palette · ↗Spektrum · ↗Summe · ↗Vielfalt
Unterbegriffe
  • elektromagnetisches Spektrum · elektromagnetisches Wellenspektrum
Synonymgruppe
Ganzes · ↗Ganzheit · Gesamtheit · Insgesamt · ↗Totalität  ●  ↗Ensemble  geh., franz.
Assoziationen
Antonyme
  • Gesamtheit · Gesamtheit
Synonymgruppe
Ensemble · Gesamtheit
Unterbegriffe
  • Bauensemble · Bauwerksensemble · ↗Ensemble · Gebäudeensemble

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiterschaft Beitragszahler Einzelner Entität Erbanlage Gen Gesamtheit Gesellschafter Gestapo Gläubiger Individuum Lebensform Lebensäußerung Lehrende Produktionsverhältnis Protein Reiseleistung Steuerzahler Untertan Versicherte Volk Wirtschaftsbeziehung Wohl Wohle Wohnungseigentum erfassen repräsentieren umfassen überblicken überschauen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesamtheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In nur wenigen Jahren wurde der Raum des abendländischen Bildes in seiner Gesamtheit neu durchmessen.
Der Tagesspiegel, 20.02.1999
Aber die Welt in ihrer Gesamtheit wird es schließlich tun.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.1995
Daher ist jeder einzelne Weg gleichwertig mit der Gesamtheit aller Wege.
Rosenkranz, G.: Japan. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 28109
Zur Gesamtheit des Volkes in diesem Sinne gehört auch die Frau.
Vetter, Walther: Ethos. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 11259
Sie stehen nämlich auch in Verbindung mit der Gesamtheit des Seins überhaupt.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 2238
Zitationshilfe
„Gesamtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gesamtheit>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesamthaushalt
Gesamthaltung
gesamthaft
Gesamtgut
Gesamtgruppe
gesamtheitlich
Gesamtherstellung
Gesamthochschule
Gesamthöhe
Gesamthypothek