Germ, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Germ · wird nur im Singular verwendet
Nebenform süddeutsch Germ · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Germ(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
eWDG, 1967

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Backhefe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Germ · Gärbe
Germ m. auch Gärbe f. obd. ‘Hefe’, mhd. gerwe; zu ↗gären (s. d.).

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Backhefe · ↗Bierhefe · Bäckerhefe · ↗Gärmittel · ↗Hefe · ↗Triebmittel  ●  ↗Bärme  niederdeutsch · Germ  österr., bair. · ↗Gest  norddeutsch · Candida robusta  fachspr., veraltet, lat. · Saccharomyces cerevisiae  fachspr., lat., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Bier  ●  Ballerbrühe  derb, salopp, abwertend · ↗Bölkstoff  ugs., salopp, norddeutsch · Flüssigbrot  ugs., scherzhaft · Gerstenkaltgetränk  ugs. · ↗Gerstenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · ↗Gerstensaft  ugs. · Hopfen und Malz  ugs. · Hopfenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · ↗Hopfentee  ugs., ironisch, fig. · Krawallbrause  ugs., fig. · Maurerbrause  derb, fig.
  • Brot · ↗Brotlaib  ●  ↗Wecken  regional

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und man wundert sich nicht mehr darüber, dass Mensch und Hefe (= Germ) zu etwa einem Viertel genetisch verwandt sind.
Die Zeit, 20.02.2012, Nr. 08
Zitationshilfe
„Germ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Germ>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gerissenheit
gerissen
Geriss
gerippt
Gerippe
Germane
Germanentum
Germania
Germanin
germanisch