Gericht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gericht(e)s · Nominativ Plural: Gerichte
Aussprache
WorttrennungGe-richt
Wortbildung mit ›Gericht‹ als Letztglied: ↗Beigericht · ↗Bohnengericht · ↗Diätgericht · ↗Dosengericht · ↗Eiergericht · ↗Eintopfgericht · ↗Fertiggericht · ↗Festgericht · ↗Fischgericht · ↗Fleischgericht · ↗Gemüsegericht · ↗Grillgericht · ↗Hauptgericht · ↗Kleingericht · ↗Leibgericht · ↗Lieblingsgericht · ↗Linsengericht · ↗Nationalgericht · ↗Nudelgericht · ↗Pfannengericht · ↗Pilzgericht · ↗Reisgericht · ↗Schnellgericht · ↗Schonkostgericht · ↗Schüsselgericht · ↗Sonntagsgericht · ↗Stammgericht · ↗Tagesgericht · ↗Tellergericht · ↗Vorgericht · ↗Wildgericht · ↗Zwischengericht
eWDG, 1967

Bedeutung

zubereitete Speise, die eine vollständige Mahlzeit oder einen Teil der Mahlzeit bildet
Beispiele:
ein einfaches, billiges, ländliches, warmes, sättigendes, schmackhaftes, wohlschmeckendes, leckeres, gutes, ausgezeichnetes Gericht
die erlesensten, teuersten, kostspieligsten Gerichte wurden aufgetragen
das ist ein beliebtes Gericht
welches ist dein liebstes Gericht?
das Geschäft bietet halbfertige, kochfertige, tafelfertige Gerichte an
ein Gericht Linsen, Fische
ein Gericht aus Eiern
ein Gericht zubereiten, bestellen, auf den Tisch bringen
Und nun fing der Schriftsteller an, über Gastmanns Kochkunst zu reden, ein Gericht nach dem andern zu beschreiben [DürrenmattRichter100]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gericht1 · gerichtlich · Gerichtsbarkeit · Gerichtshof · Gerichtsvollzieher
Gericht1 n. ‘mit der Rechtsprechung beauftragte Institution und deren Sitz’, auch ‘das Ausüben der Rechtsprechung’, ahd. girihti ‘Urteil, Gericht, Satzung, Regel’ (um 1000), mhd. geriht(e), mnd. gerichte, richte ‘Gericht, Ausübung des Richteramts, Urteilsspruch, Urteilsvollstreckung, Gerichtsbarkeit, Gerichtsbezirk’ (mhd. außerdem ‘Regierung, Reichsverwaltung’), mnl. gherechte, gherichte ‘Recht, Urteil, Gerichtssitzung’, nl. gerecht, gericht ‘Gericht, Gerichtsgebäude, Gerichtssitzung, Urteil’, aengl. gerihte ‘Recht, Pflicht, Gottesdienst, gerade Richtung’, anord. -rētti ‘Recht’ (in Zusammensetzungen wie anord. harðrētti ‘Bedrängnis, schlechte Behandlung’, jafnrētti ‘gleiches Recht’); auf anderer Bildungsweise beruht dagegen got. garaíhtei f. ‘Gerechtigkeit’. Das Neutrum (germ. *ga-rihtia-) ist wohl zunächst denominative Ableitung (s. ↗recht, ↗Recht und ↗gerecht) mit kollektivem Sinn (s. ↗ge-), wird aber früh mit dem bei ↗richten (s. d.) dargestellten Verb verbunden, das schon ahd. in der Verwendung ‘das Richteramt ausüben, Recht sprechen’ gebräuchlich ist. gerichtlich Adj. ‘vor Gericht stattfindend, durch das Gericht veranlaßt’ (15. Jh.); vgl. mnd. gerichtlīk(en), richtlīk(en) Adv. ‘mit Recht, durch Gericht’. Gerichtsbarkeit f. ‘Befugnis zur Rechtsprechung’ (16. Jh.), bis ins 18. Jh. daneben Gerichtbarkeit, gebildet zum Adjektiv frühnhd. gerichtbar ‘der Gerichtsgewalt unterworfen, gerichtlich’. Gerichtshof m. ‘aus mehreren Mitgliedern bestehendes höheres Gericht’, so seit der 1. Hälfte des 18. Jhs. als Verdeutschung von frz. cour (de justice), tribunal; vorher bereits frühnhd. in der Bedeutung ‘Hof, wo Gericht gehalten wird, Gerichtsstätte’ (15. Jh.). Gerichtsvollzieher m. ‘für Zustellungen und Vollstreckungen zuständiger Gerichtsangestellter’, durch die Deutsche Zivilprozeßordnung von 1877 eingeführte Bezeichnung.

Gericht2 n. ‘zubereitetes Essen’ (als vollständige Mahlzeit oder Gang einer Speisenfolge), mhd. geriht(e), riht(e), mnd. gerichte, richte, mnl. gherechte, nl. gerecht ‘angerichtete Speise’, im Mhd. und Mnl. auch ‘Einrichtung, Hausrat’ (germ. *ga-rihta-). Das Substantiv ist (zuerst vielleicht auf nd.-nl. Boden, vgl. Dt. Rechtswb. 4, 315) zu dem unter ↗richten (s. d.) behandelten Verb gebildet und schließt sich an dessen Bedeutung ‘zurechtmachen, zubereiten’ an. Seiner Form nach stimmt es mit dem früher bezeugten ↗Gericht (s. d.) überein.

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Gericht · ↗Strafgericht · ↗Strafgerichtshof · ↗Tribunal
Unterbegriffe
  • Dorfgericht · Hubengericht · Niedergerichtsbarkeit · Thinggericht · niedere Gerichtsbarkeit · patrimoniale Gerichtsbarkeit
  • Blutbann · ↗Blutgerichtsbarkeit · Grafschaftsrecht · Halsgerichtsbarkeit · Hochgerichtsbarkeit · Vogteirecht · hohe Gerichtsbarkeit
  • Militärgericht · ↗Militärtribunal
Assoziationen
Synonymgruppe
Gericht · ↗Gerichtshof
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Essen · Gericht · ↗Mahl · ↗Mahlzeit · ↗Speise
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansicht Auffassung Entscheidung Sitz Staatsanwaltschaft Urteil ablehnen abweisen anordnen ansehen aufheben aussagen befinden bestätigen entscheiden erklären feststellen freisprechen hoch klären ober ordentlich stehen stellen urteilen verantworten verhängen verurteilen ziehen zuständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gericht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In solchen Verfahren geht es laut Gericht meist um eine rasche Klärung.
Die Zeit, 14.11.2013 (online)
Alle noch in Untersuchung befindlichen Fälle gehen direkt an das Oberste Gericht weiter, wo sie den Ausschüssen zur schnellsten Beurteilung vorgelegt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]
Was es jedoch gibt, das sind charakteristische nationale Gerichte, die zuweilen auch in der internationalen Küche Eingang gefunden haben.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 165
Vor allem ist ihre Anordnung nicht durch ein ordentliches Gericht nachprüfbar gewesen.
o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 31968
Ich bitte das Gericht, von dieser Rede Kenntnis zu nehmen.
o. A.: Einhundertdreizehnter Tag. Mittwoch, 24. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18925
Zitationshilfe
„Gericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gericht#1>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

Gericht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gericht(e)s · Nominativ Plural: Gerichte
Aussprache
WorttrennungGe-richt
Wortbildung mit ›Gericht‹ als Erstglied: ↗Gerichtsakte · ↗Gerichtsarzt · ↗Gerichtsassessor · ↗Gerichtsbank · ↗Gerichtsbarkeit · ↗Gerichtsbeamte · ↗Gerichtsbehörde · ↗Gerichtsberichterstatter · ↗Gerichtsberichterstattung · ↗Gerichtsbescheid · ↗Gerichtsbeschluss · ↗Gerichtsbezirk · ↗Gerichtsbote · ↗Gerichtschemiker · ↗Gerichtsdiener · ↗Gerichtsdolmetscher · ↗Gerichtsentscheid · ↗Gerichtsentscheidung · ↗Gerichtsferien · ↗Gerichtsgebäude · ↗Gerichtsgefängnis · ↗Gerichtsgrafologe · ↗Gerichtsgrafologie · ↗Gerichtsgraphologe · ↗Gerichtsgraphologie · ↗Gerichtshalter · ↗Gerichtsherr · ↗Gerichtshof · ↗Gerichtshoheit · ↗Gerichtsinstanz · ↗Gerichtskanzlei · ↗Gerichtskasse · ↗Gerichtskosten · ↗Gerichtskritik · ↗Gerichtslokal · ↗Gerichtsmaschinerie · ↗Gerichtsmedizin · ↗Gerichtsmediziner · ↗Gerichtsordnung · ↗Gerichtsorganisation · ↗Gerichtsort · ↗Gerichtspraxis · ↗Gerichtsprotokoll · ↗Gerichtsprozess · ↗Gerichtspräsident · ↗Gerichtspsychiater · ↗Gerichtspsychiatrie · ↗Gerichtspsychologe · ↗Gerichtspsychologie · ↗Gerichtsreferendar · ↗Gerichtsreporter · ↗Gerichtssaal · ↗Gerichtsschreiber · ↗Gerichtsschöffe · ↗Gerichtssitzung · ↗Gerichtssprache · ↗Gerichtssprecher · ↗Gerichtssprengel · ↗Gerichtsstand · ↗Gerichtsstandsvereinbarung · ↗Gerichtstafel · ↗Gerichtstag · ↗Gerichtstermin · ↗Gerichtsurteil · ↗Gerichtsverfahren · ↗Gerichtsverfassung · ↗Gerichtsverfassungsgesetz · ↗Gerichtsverhandlung · ↗Gerichtsverwaltung · ↗Gerichtsvollzieher · ↗Gerichtsvorsitzende · ↗Gerichtsweg · ↗Gerichtswesen · ↗gerichtsmedizinisch · ↗gerichtsnotorisch · ↗gerichtsverwertbar · ↗gerichtsärztlich
 ·  mit ›Gericht‹ als Letztglied: ↗Amtsgericht · ↗Appellationsgericht · ↗Arbeitsgericht · ↗Ausnahmegericht · ↗Bahrgericht · ↗Berufungsgericht · ↗Bezirksgericht · ↗Bundesgericht · ↗Distriktgericht · ↗Distriktsgericht · ↗Disziplinargericht · ↗Ehegericht · ↗Ehrengericht · ↗Entnazifizierungsgericht · ↗Fachgericht · ↗Familiengericht · ↗Femegericht · ↗Femgericht · ↗Finanzgericht · ↗Freigericht · ↗Freischulzengericht · ↗Gaugericht · ↗Geschworenengericht · ↗Gottesgericht · ↗Halsgericht · ↗Handelsgericht · ↗Hochgericht · ↗Hofgericht · ↗Inquisitionsgericht · ↗Insolvenzgericht · ↗Jugendgericht · ↗Kammergericht · ↗Kampfgericht · ↗Kantonsgericht · ↗Kassationsgericht · ↗Ketzergericht · ↗Kollegialgericht · ↗Konkursgericht · ↗Kreisgericht · ↗Kriegsgericht · ↗Kriminalgericht · ↗Landesgericht · ↗Landgericht · ↗Lehensgericht · ↗Lehngericht · ↗Lehnsgericht · ↗Lynchgericht · ↗Militärgericht · ↗Nachlassgericht · ↗Obergericht · ↗Patentgericht · ↗Preisgericht · ↗Prozessgericht · ↗Rechtsmittelgericht · ↗Registergericht · ↗Reichsgericht · ↗Revisionsgericht · ↗Revolutionsgericht · ↗Rügegericht · ↗Scherbengericht · ↗Schiedsgericht · ↗Schifffahrtsgericht · ↗Schwurgericht · ↗Schöffengericht · ↗Sondergericht · ↗Sozialgericht · ↗Sportgericht · ↗Spruchgericht · ↗Stadtgericht · ↗Standgericht · ↗Strafgericht · ↗Sühnegericht · ↗Totengericht · ↗Untersuchungsgericht · ↗Verfassungsgericht · ↗Versicherungsgericht · ↗Vertragsgericht · ↗Verwaltungsgericht · ↗Volksgericht · ↗Vollstreckungsgericht · ↗Vormundschaftsgericht · ↗Wahlprüfungsgericht · ↗Waisengericht · ↗Wehrdienstgericht · ↗Weltgericht · ↗Zivilgericht
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Behörde, die Recht spricht
Beispiele:
das zuständige, höchste, ein unbestechliches Gericht
das Oberste (= höchste) Gericht der USA
das Gericht sprach ihn frei
das Gericht hat die Leiche des Ermordeten noch nicht freigegeben
jmdn. dem Gericht, den Gerichten übergeben, ausliefern
er stellte sich freiwillig dem Gericht
das Gericht, die Gerichte angehen, anrufen
dieser Vorfall wird noch die Gerichte beschäftigen
jmdn. bei Gericht verklagen
eine Klage bei Gericht einreichen
jmdm. mit dem Gericht (= mit einer Anzeige) drohen
eine Sache vor Gericht bringen
die Sache kommt vor Gericht
jmdn. vor Gericht fordern, laden, stellen
vor Gericht erscheinen müssen
vor Gericht stehen
vor die Schranken des Gerichtes treten
er wird sich vor (dem) Gericht zu verantworten haben
ein Verbrechen vor Gericht aburteilen
jene Anzeige, die mich als Zeugen, ihn als Angeklagten vor die Schranken des hohen Gerichtes zitiert [GrassBlechtrommel473]
Richterkollegium
Beispiele:
das Gericht erschien, zog sich zur Beratung zurück
Hohes Gericht (= Anrede)
2.
Gebäude, Sitz von 1
Beispiel:
das Gericht befindet sich, liegt gegenüber dem Theater
3.
nur im Singular
das Richten, die Rechtsprechung
Beispiel:
über jmdn. Gericht halten, zu Gericht sitzen
übertragen
Beispiele:
mit jmdm. streng, scharf, hart ins Gericht gehen (= jmdn. streng bestrafen, heftig tadeln)
mit sich (selbst) streng ins, zu Gericht gehen
biblisch das Jüngste Gericht (= Gericht beim Weltuntergang)
Beispiele:
die Posaunen des Jüngsten Gerichts
und wenn ich einst dort oben, am Tage des Gerichts, Rechenschaft geben muß von meinen Taten [Heine3,346]
veraltet Strafe
Beispiele:
das ist Gottes Gericht
Ereilt den Frevler kein Gericht [BeethovenFidelioI 12]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gericht1 · gerichtlich · Gerichtsbarkeit · Gerichtshof · Gerichtsvollzieher
Gericht1 n. ‘mit der Rechtsprechung beauftragte Institution und deren Sitz’, auch ‘das Ausüben der Rechtsprechung’, ahd. girihti ‘Urteil, Gericht, Satzung, Regel’ (um 1000), mhd. geriht(e), mnd. gerichte, richte ‘Gericht, Ausübung des Richteramts, Urteilsspruch, Urteilsvollstreckung, Gerichtsbarkeit, Gerichtsbezirk’ (mhd. außerdem ‘Regierung, Reichsverwaltung’), mnl. gherechte, gherichte ‘Recht, Urteil, Gerichtssitzung’, nl. gerecht, gericht ‘Gericht, Gerichtsgebäude, Gerichtssitzung, Urteil’, aengl. gerihte ‘Recht, Pflicht, Gottesdienst, gerade Richtung’, anord. -rētti ‘Recht’ (in Zusammensetzungen wie anord. harðrētti ‘Bedrängnis, schlechte Behandlung’, jafnrētti ‘gleiches Recht’); auf anderer Bildungsweise beruht dagegen got. garaíhtei f. ‘Gerechtigkeit’. Das Neutrum (germ. *ga-rihtia-) ist wohl zunächst denominative Ableitung (s. ↗recht, ↗Recht und ↗gerecht) mit kollektivem Sinn (s. ↗ge-), wird aber früh mit dem bei ↗richten (s. d.) dargestellten Verb verbunden, das schon ahd. in der Verwendung ‘das Richteramt ausüben, Recht sprechen’ gebräuchlich ist. gerichtlich Adj. ‘vor Gericht stattfindend, durch das Gericht veranlaßt’ (15. Jh.); vgl. mnd. gerichtlīk(en), richtlīk(en) Adv. ‘mit Recht, durch Gericht’. Gerichtsbarkeit f. ‘Befugnis zur Rechtsprechung’ (16. Jh.), bis ins 18. Jh. daneben Gerichtbarkeit, gebildet zum Adjektiv frühnhd. gerichtbar ‘der Gerichtsgewalt unterworfen, gerichtlich’. Gerichtshof m. ‘aus mehreren Mitgliedern bestehendes höheres Gericht’, so seit der 1. Hälfte des 18. Jhs. als Verdeutschung von frz. cour (de justice), tribunal; vorher bereits frühnhd. in der Bedeutung ‘Hof, wo Gericht gehalten wird, Gerichtsstätte’ (15. Jh.). Gerichtsvollzieher m. ‘für Zustellungen und Vollstreckungen zuständiger Gerichtsangestellter’, durch die Deutsche Zivilprozeßordnung von 1877 eingeführte Bezeichnung.

Gericht2 n. ‘zubereitetes Essen’ (als vollständige Mahlzeit oder Gang einer Speisenfolge), mhd. geriht(e), riht(e), mnd. gerichte, richte, mnl. gherechte, nl. gerecht ‘angerichtete Speise’, im Mhd. und Mnl. auch ‘Einrichtung, Hausrat’ (germ. *ga-rihta-). Das Substantiv ist (zuerst vielleicht auf nd.-nl. Boden, vgl. Dt. Rechtswb. 4, 315) zu dem unter ↗richten (s. d.) behandelten Verb gebildet und schließt sich an dessen Bedeutung ‘zurechtmachen, zubereiten’ an. Seiner Form nach stimmt es mit dem früher bezeugten ↗Gericht (s. d.) überein.

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Gericht · ↗Strafgericht · ↗Strafgerichtshof · ↗Tribunal
Unterbegriffe
  • Dorfgericht · Hubengericht · Niedergerichtsbarkeit · Thinggericht · niedere Gerichtsbarkeit · patrimoniale Gerichtsbarkeit
  • Blutbann · ↗Blutgerichtsbarkeit · Grafschaftsrecht · Halsgerichtsbarkeit · Hochgerichtsbarkeit · Vogteirecht · hohe Gerichtsbarkeit
  • Militärgericht · ↗Militärtribunal
Assoziationen
Synonymgruppe
Gericht · ↗Gerichtshof
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Essen · Gericht · ↗Mahl · ↗Mahlzeit · ↗Speise
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansicht Auffassung Entscheidung Sitz Staatsanwaltschaft Urteil ablehnen abweisen anordnen ansehen aufheben aussagen befinden bestätigen entscheiden erklären feststellen freisprechen hoch klären ober ordentlich stehen stellen urteilen verantworten verhängen verurteilen ziehen zuständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gericht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In solchen Verfahren geht es laut Gericht meist um eine rasche Klärung.
Die Zeit, 14.11.2013 (online)
Alle noch in Untersuchung befindlichen Fälle gehen direkt an das Oberste Gericht weiter, wo sie den Ausschüssen zur schnellsten Beurteilung vorgelegt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]
Was es jedoch gibt, das sind charakteristische nationale Gerichte, die zuweilen auch in der internationalen Küche Eingang gefunden haben.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 165
Vor allem ist ihre Anordnung nicht durch ein ordentliches Gericht nachprüfbar gewesen.
o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 31968
Ich bitte das Gericht, von dieser Rede Kenntnis zu nehmen.
o. A.: Einhundertdreizehnter Tag. Mittwoch, 24. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18925
Zitationshilfe
„Gericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gericht#2>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geriatrisch
Geriatrikum
Geriatrie
Geriater
Gerfalke
gerichtet
Gerichtetheit
gerichtlich
Gerichtsakte
Gerichtsarzt