Gerbera

WorttrennungGer-be-ra
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(zu den Korbblütlern gehörende) Pflanze mit großen, strahlenförmigen, bes. gelben, orange oder roten Blüten, die einzeln an dicken, blattlosen Stielen sitzen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chrysantheme Kranz Lilie Nelke Orchidee Rose Sonnenblume Strauß gelb orangefarben rot schmücken überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gerbera‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin leuchtete die einzelne Gerbera auf dem Tisch ganz fröhlich vor sich hin.
Der Tagesspiegel, 10.08.1999
Ich möchte irgendwann einmal an ihrem Grab stehen und Gerbera drauflegen.
Bild, 19.08.2005
Sein Selbstporträt zeigte damals eine bauchige blaue Glasvase mit rötlichen Gerbera darin.
Die Zeit, 21.01.2008, Nr. 03
Frau Mutter trug kein Kleid mit prachtvollem Gerbera und einem Rosensaum.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.1998
Bereits 1890 wurde eine Gerbera in Deutschland, von dem Gartenbaubetrieb Haage und Schmidt in Erfurt, kultiviert.
o. A. [cu]: Gerbera. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Zitationshilfe
„Gerbera“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gerbera>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gerber
gerben
gerautet
Geräusper
geräuschvoll
Gerberbeize
Gerberei
Gerberhandwerk
Gerberlohe
Gerbermeister