Geräuschemission, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungGe-räusch-emis-si-on
WortzerlegungGeräusch1Emission
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(als Lärmbelästigung empfundene) Erzeugung eines Geräuschs, von Geräuschen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Grenzwert Verbrauch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geräuschemission‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich bestimmt die Karosserie mit über die Geräuschemissionen des Autos.
Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28
Bis dahin will Schneider noch die Geräuschemission der Surfstation reduzieren.
C't, 1998, Nr. 19
Weil sich der Kraftstoff dadurch schneller entzündet, steigen die Geräuschemissionen nicht so schnell an.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.1997
Geringe Geräuschemissionen sind künftig ebenso wie geringer Energieverbrauch ein Qualitätsmerkmal.
Die Welt, 29.11.1999
Im Vergleich zur Geräuschemission von Festplatten im Ruhelauf sind die hier gemessenen Werte für das Lesen von CD-ROM horrend.
C't, 2000, Nr. 11
Zitationshilfe
„Geräuschemission“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geräuschemission>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gerausche
Geräuschdämpfung
Geräuschdämpfer
geräuschdämpfend
Geräuschband
geräuschempfindlich
Geräuschempfindlichkeit
Geräuschfolge
Geräuschkulisse
Geräuschlaut