Genetik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Genetik · Nominativ Plural: Genetiken · wird selten im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungGe-ne-tik
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Genetik‹ als Erstglied: ↗Genetiker  ·  mit ›Genetik‹ als Letztglied: ↗Anthropogenetik · ↗Immungenetik · ↗Pharmakogenetik · ↗Phylogenetik
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Biologie Wissenschaft, die sich mit den Gesetzmäßigkeiten der Vererbung von Merkmalen und mit den grundlegenden Phänomenen der Vererbung im Bereich der Moleküle befasst; Vererbungslehre
Beispiele:
Die Biologie hat sich […] in den vergangenen 50 Jahren durch bahnbrechende Erkenntnisse in der Mikrobiologie und Genetik dramatisch gewandelt. [Die Welt, 23.07.2016, Nr. 171]
Mit der gedanklichen Aufteilung des Erbguts in einzelne Gene begründete Mendel 1865 die Wissenschaft der Genetik. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 118]
Die Erkenntnisse aus der Genetik zwingen Mediziner, in neuen Dimensionen zu denken – und Organgrenzen endgültig infrage zu stellen. [Der Standard, 21.11.2016]
Während die angewandte Genetik noch die Gemüter von politischen Aktivisten und Parteien erregt, beginnt sie Einzug in den klinischen Alltag zu halten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.09.2005]
Vor allem in den Biowissenschaften, der Genetik und der Neuroforschung wird […] davon gesprochen […], dass eine bestimmte Erkenntnis über das Gehirn oder die »Entschlüsselung« des menschlichen Genoms eine Wesenseinsicht bedeute. [Neue Zürcher Zeitung, 16.10.2004]
Die erblichen Reaktionsfähigkeiten (Erbanlagen) der lebendigen Substanz sind […] die eigentlichen Forschungsgegenstände der Genetik. [Scheidt, Walter: Kulturbiologie, Jena: Fischer 1930, S. 12]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: medizinische, molekulare Genetik
in Koordination: Genetik und Molekularbiologie, Zellbiologie
als Genitivattribut: die Gesetze, Erkenntnisse der Genetik
2.
bestimmte genetische Ausprägung, Ausstattung, Veranlagung eines lebenden OrganismusQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Natürlich spielt die Physis, die Genetik eine große Rolle, aber wir sind nicht mehr nur die Summe unserer Gene, sondern unser Phänotypus entwickelt sich dadurch, dass wir sowohl mit unserer Genetik als auch unserer Umwelt in ständiger Interaktion sind und uns dadurch entwickeln. [Die Welt, 16.11.2016]
Untersuchungen von eineiigen und zweieiigen Zwillingen sowie Familien mit adoptierten Kindern legen nahe, dass die Genetik rund 50 Prozent des unterschiedlichen Abschneidens beim IQ-Test erklärt. [Spiegel, 13.10.2016 (online)]
Modelle, die das komplexe Zusammenspiel zwischen Genetik und Umwelt transparent machen, werden erst entwickelt. [Neue Zürcher Zeitung, 09.09.2000]
Als tägliche Konsumenten von Cannabis ist es ihr Anliegen, bewährte Genetiken zu erhalten und mit ihnen neue Blends zu kreieren. [www.hanfsamen.net, 01.05.2014] ungewöhnl. Pl.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Genesis · Genese · genetisch · Genetik
Genesis f. bezeichnet wie lat. genesis, griech. génesis (γένεσις) das erste Buch des Alten Testaments, die ‘Schöpfungsgeschichte’ (Verbalabstraktum zu griech. gígnesthai, s. ↗Genitiv). Daneben wird Genesis im 18. Jh. in seiner allgemeinen griech.-lat. Bedeutung ‘Entstehung(sgeschichte), Ursprung’ in die Wissenschaftssprache aufgenommen; im 19. Jh. mit eingedeutschter Endung Genese f. (vielleicht befördert durch frz. genèse). genetisch Adj. ‘entstehungsgeschichtlich’ (18. Jh.), ‘erblich bedingt’ (20. Jh.), gelehrte Bildung im Anschluß an griech. geneá (γενεά) ‘Geschlecht, Stamm, Abstammung’ (s. ↗Genealogie) bzw. griech.-lat. genesis (s. oben). Genetischer Fingerabdruck, nach engl. genetic fingerprinting (1964). Genetik f. ‘Entwicklungs-, Vererbungslehre’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Erblehre · Genetik · ↗Vererbungslehre
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Biochemie Biologie Botanik Darwinismus Embryologie Entwicklungsbiologie Evolutionsbiologie Evolutionslehre Evolutionstheorie Genealogie Genomforschung Hirnforschung Immunologie Kinderpoliklinik Max-Planck-Institut Mikrobiologie Molekularbiologie Neurobiologie Neurowissenschaft Physiologie Planck-Institut Toxikologie Verhaltensforschung Virologie Zellbiologie experimentell forensisch mendelsch molekular pädiatrisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Genetik‹.

Zitationshilfe
„Genetik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Genetik>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Genethliakon
Genesungswunsch
Genesungsurlaub
Genesungsprozess
Genesungskur
Genetiker
genetisch
Genetiv
Genette
Genever