Genehmigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Genehmigung · Nominativ Plural: Genehmigungen
Aussprache
WorttrennungGe-neh-mi-gung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Genehmigung‹ als Erstglied: ↗Genehmigungspflicht · ↗Genehmigungsverfahren · ↗Genehmigungsvermerk · ↗genehmigungsbedürftig · ↗genehmigungsfähig · ↗genehmigungspflichtig
 ·  mit ›Genehmigung‹ als Letztglied: ↗Abbruchgenehmigung · ↗Ansiedelungsgenehmigung · ↗Ansiedlungsgenehmigung · ↗Ausfuhrgenehmigung · ↗Ausnahmegenehmigung · ↗Ausreisegenehmigung · ↗Baugenehmigung · ↗Betriebsgenehmigung · ↗Exportgenehmigung · ↗Produktionsgenehmigung · ↗Rundfunkgenehmigung · ↗Sondergenehmigung · ↗Startgenehmigung · ↗Teilgenehmigung · ↗Überfluggenehmigung
eWDG, 1967

Bedeutung

Zustimmung, Erlaubnis
Beispiele:
die Genehmigung besitzen, einholen, erhalten, erteilen, geben, verweigern
sich [Dativ] die Genehmigung verschaffen
wir haben die Genehmigung zur Einreise, zur Eröffnung eines Gewerbes, Ausschanks
eine mündliche, offizielle, polizeiliche, private, schriftliche Genehmigung
die Genehmigung der Polizei, Aufsichtsbehörde, des Ministeriums
etw. mit, ohne Genehmigung tun
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

genehm · genehmigen · Genehmigung
genehm Adj. ‘angenehm, willkommen’. Zu ahd. nāmi (9. Jh.), Verbaladj. zu dem unter ↗nehmen (s. d.) angeführten Verb, also eigentlich ‘was zu nehmen ist, annehmbar’, tritt präfigiertes ahd. gināmi (Hs. 12. Jh.), mhd. genæme, (md.) genēme (s. auch ↗angenehm). genehmigen Vb. ‘erlauben, bewilligen’ (18. Jh.), für älteres (für) genehm halten; vielleicht amtssprachliche Verdeutschung von frz. agréer. Genehmigung f. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Approbation · ↗Billigung · Genehmigung · ↗Zulassung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (der) Herr Doktor (respektvoll) · ↗Arzt · ↗Doktor · Heilkundiger · ↗Mediziner  ●  (der) Onkel Doktor  ugs., Kindersprache · ↗Doc  ugs. · Halbgott in Weiß  ugs. · ↗Medikus  geh. · ↗Weißkittel  ugs.
  • FDA  engl. · Food and Drug Administration  engl.
Synonymgruppe
Befugnis · ↗Berechtigung · ↗Bevollmächtigung · ↗Billigung · ↗Einwilligung · ↗Ermächtigung · Genehmigung · ↗Lizenz · ↗Plazet · ↗Recht · ↗Zulassung  ●  ↗Erlaubnis  Hauptform · ↗Segen  fig. · ↗Absegnung  ugs. · ↗Autorisation  geh. · ↗Autorisierung  geh. · ↗Konzession  fachspr. · ↗Okay  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antrag Aufsichtsbehörde Behörde Beihilfe Erteilung Kartellbehörde Vorbehalt amtlich atomrechtlich ausdrücklich ausstehen beantragen bedürfen behördlich einholen erforderlich erteilen erteilt freundlich kartellrechtlich notwendig reproduzieren richterlich schriftlich versagen verweigern vorherig vorliegen wasserrechtlich widerrufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Genehmigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausgestattet mit einer behördlichen Genehmigung, habe der Mann bereits acht Meter tief gegraben.
Die Welt, 21.05.2005
Bisher brauchten die Patienten vorab eine entsprechende Genehmigung von ihrer Versicherung.
Der Tagesspiegel, 21.06.2003
Damit wird die Arbeiterschaft auch für die Genehmigung der Wirtschaftspläne und der Abschlüsse mitverantwortlich.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Ich habe nur einmal eine japanische Übersetzung vorgelegt bekommen, ohne daß ich mich entsinnen könnte, dazu eine Genehmigung erteilt zu haben.
o. A.: Einhundertneunter Tag. Dienstag, 16, April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6508
Erst müssen Brocken sein, dann bekommt man erst die Genehmigung zum Transport.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 23.11.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Genehmigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Genehmigung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
genehmigen
genehm
genealogisch
Genealogie
Genealoge
genehmigungsbedürftig
Genehmigungsbehörde
genehmigungsfähig
Genehmigungspflicht
genehmigungspflichtig