Gemeinschaftsbesitz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-mein-schafts-be-sitz
WortzerlegungGemeinschaftBesitz
eWDG, 1967

Bedeutung

gemeinschaftlicher Besitz

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Gruppe endete allerdings wie die meisten gleicher Art beim Gemeinschaftsbesitz.
Lau, F.: Armut. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 24504
Die neue Gesellschaft muß klassenlos sein, mit Gemeinschaftsbesitz an den Produktionsmitteln.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19521
Der Gemeinschaftsbesitz wird durch den Staat besonders unterstützt, die Bildung von Genossenschaften wird gefördert und subventioniert.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1947]
In Kenia teilt die Regierung das Land der Maasai, das sich traditionell in Gemeinschaftsbesitz befindet, in private Parzellen auf.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.1997
Die USA erhielten das Recht, auf Grönland Stützpunkte einzurichten; diese sind offiziell amerikanisch-dänischer Gemeinschaftsbesitz.
o. A. [hs]: Thule. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Zitationshilfe
„Gemeinschaftsbesitz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gemeinschaftsbesitz>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gemeinschaftsband
Gemeinschaftsaufgabe
Gemeinschaftsarbeit
Gemeinschaftsantenne
Gemeinschaftsanschluss
Gemeinschaftsbewußtsein
gemeinschaftsbildend
Gemeinschaftsbildung
gemeinschaftsdienlich
Gemeinschaftsebene