Geldzuwendung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGeld-zu-wen-dung (computergeneriert)
WortzerlegungGeldZuwendung
eWDG, 1967

Bedeutung

Synonym zu Geldgeschenk
Beispiele:
jmdm. eine Geldzuwendung machen
er erhielt Geschenke und Geldzuwendungen

Typische Verbindungen
computergeneriert

direkt illegal regelmäßig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldzuwendung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem die Armen konnte er bisher mit Geldzuwendungen bei der Stange halten.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.2002
Es sei unzulässig, meint er, eine politisch gegnerische Gruppe durch Geldzuwendungen aus ihrer Bindung herauszulösen.
Die Zeit, 21.06.1951, Nr. 25
Haben Sie während des Krieges von einer der Mächte, mit denen Deutschland sich im Kriegszustand befand, Geldzuwendungen erhalten?
o. A.: Einhundertfünfzehnter Tag. Freitag, 26. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19065
Die Frage der Bestechlichkeit und die Frage der Steuerhinterziehung, jeweils durch Geldzuwendungen der Industrie an die Betroffenen, sind in den gegebenen Fällen zwei verwandte Tatbestände.
Der Spiegel, 14.01.1985
Die Empfänger erhielten Geldzuwendungen, teils als Kredite, teils als Zuschüsse, wurden aber auch mit anderen wirtschaftlichen Werten wie Agrarland oder sonstigen Produktionsstätten abgefunden.
o. A. [gn.]: Lastenausgleich. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„Geldzuwendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geldzuwendung>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldzusteller
Geldzirkulation
Geldzahlung
Geldwirtschaft
Geldwesen
geleckt
Gelecktheit
Gelee
Gelée royale
Gelege