Geldwesen

WorttrennungGeld-we-sen
WortzerlegungGeld-wesen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der mit dem Geld zusammenhängenden Vorgänge und Einrichtungen

Thesaurus

Synonymgruppe
Finanzwesen · Geldwesen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Neuordnung Ordnung Reform Volk Zerrüttung geordnet spiegeln stabil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldwesen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst floriert die Wirtschaft, dann zerstört eine Inflation das Geldwesen.
Die Zeit, 08.11.2012, Nr. 45
Das Geldwesen war auch vorher nicht mehr in Ordnung gewesen.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 9067
Vom Geldwesen gehe "wesentlicher Einfluss auf sein Wirtschaften und sein Schicksal überhaupt" aus.
Die Welt, 23.03.2000
Auch von dieser Wirkung aus gesehen stellt sich das Geldwesen als bloße Steigerung und Sublimierung des wirtschaftlichen Wesens überhaupt dar.
Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 15071
Nach einem Überblick über die Entwicklung des bremischen Geldwesens werden die Arten der Anleihen besprochen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 369
Zitationshilfe
„Geldwesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geldwesen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldwertstabilität
Geldwert
Geldwechsler
Geldwechsel
Geldwäscherei
Geldwirtschaft
Geldzahlung
Geldzirkulation
Geldzusteller
Geldzuwendung