Geldwert, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGeld-wert
WortzerlegungGeldWert
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
in Geld ausgedrückter Wert eines Gegenstandes
b)
Wert der Währung eines Landes; Kaufkraft

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Geldwert · ↗Kaufkraft
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufweichung Aushöhlung Beschäftigung Erhaltung Gefahr Hüterin Inflation Kaufkraft Konjunktur Sachwert Schwund Sicherung Sinken Stabilisierung Stabilität Verfall Verschlechterung Verteidigung Vollbeschäftigung ausdrücken damalig errechnen heutig inner messen real sichern sinkend stabil stabilisieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldwert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der letzte Wert, um den gestritten wird, ist der Geldwert.
Die Welt, 25.09.2002
Und genau dies erlaubt es ihm, jedes beliebige qualitative Ding in einen bestimmten Geldwert zu übersetzen.
Der Tagesspiegel, 09.04.2002
Die Verluste, die hier entstanden sind, kann man nicht in Geldwerten ausdrücken.
o. A.: Vierzigster Tag. Dienstag, 22. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15528
Als dann der Geldwert sank, hat man die alten Sätze nicht mehr geändert.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 30376
Selbst unter Berücksichtigung des veränderten Geldwertes können diese Lasten nach heutigen Begriffen als durchaus erträglich gelten.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 243
Zitationshilfe
„Geldwert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geldwert>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldwechsler
Geldwechsel
Geldwäscherei
Geldwäscher
Geldwäschegesetz
Geldwertstabilität
Geldwesen
Geldwirtschaft
Geldzahlung
Geldzirkulation