Geldverdiener, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGeld-ver-die-ner
WortzerlegungGeldVerdiener
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiel:
der Vater ist der Geldverdiener der Familie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stets war er ein freier Mann der freien Forschung, niemals ein untertäniger Geldverdiener.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 23
Die Wirtschaft besteht überall aus den gleichen Halunken, eiskalten Geldverdienern.
Der Spiegel, 10.03.1980
Junge Menschen mit wenig Geld kopieren, Geldverdiener in der Lebensmitte bezahlen für alle mit?
Die Zeit, 21.05.2012, Nr. 21
Der Getötete sei der einzige Geldverdiener in seiner Familie gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.2002
Er steht ja erst am Anfang als Autofahrer und als Geldverdiener.
Die Welt, 10.04.2003
Zitationshilfe
„Geldverdiener“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geldverdiener>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldverdienen
Geldunterstützung
Geldunterschlagung
Geldumtausch
Geldumlauf
Geldverkehr
Geldverlegenheit
Geldverleiher
Geldverlust
Geldvermehrung