Geldpolitik

WorttrennungGeld-po-li-tik (computergeneriert)
WortzerlegungGeldPolitik
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Maßnahmen der Regierung u. der Zentralbank zur Beeinflussung von Geldumlauf, Zinshöhe, Anzahl der Kredite u. Ä.

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Geldmarktpolitik · Geldpolitik
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesbank EZB Euro-Raum Finanzpolitik Fiskalpolitik Geldtheorie Glaubwürdigkeit Kurswechsel Lockerung Notenbank Straffung US-Notenbank Zentralbank ausgerichtet ausrichten eigenständig einheitlich expansiv gelockert lax locker lockern regelgebunden restriktiv stabilitätsorientiert straff straffen strikt ultralocker vorausschauend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldpolitik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen melden sich die Anhänger einer lockeren Geldpolitik allzu lautstark zu Wort.
Die Welt, 02.12.2005
Das ist entscheidend für das Verständnis der Geldpolitik der EZB.
Der Tagesspiegel, 02.05.2001
Obwohl Rußland darauf drängte, kam es nicht zu einer gemeinsamen Geldpolitik.
o. A. [mn]: Rubelzone. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Die staatliche Geldpolitik nimmt diesem obersten Wirtschaftsmittel alle einstmaligen Funktionen.
o. A.: DIE KONTERREVOLUTION FRISST IHRE KINDER. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1991]
Wenn die offizielle Geldpolitik auf Fortsetzung der Inflation gerichtet ist, muß der materielle Erfolg einer wie immer gearteten privaten Rechnung höchst zweifelhaft sein.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 244
Zitationshilfe
„Geldpolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geldpolitik>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldpacken
Geldopfer
Geldoperation
Geldnot
Geldnachfrage
geldpolitisch
Geldpolster
Geldprämie
Geldpreis
Geldproblem