Geldmengenziel

WorttrennungGeld-men-gen-ziel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

von einer Notenbank festgesetztes, nach dem erwarteten Wirtschaftswachstum, dem angenommenen Preisanstieg u. der Umlaufgeschwindigkeit des Geldes berechnetes Volumen, auf das die Geldmenge zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeweitet werden soll

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ableitung Bundesbank EZB Einhaltung Festlegung Geldpolitik Inflationsprognose Inflationsziel Orientierung Vorgabe bekanntgeben beraten einhalten einjährig ergänzen festlegen formulieren jährlich mehrjährig orientieren selbstgesetzt verfehlen verkünden vorgeben zweijährig Überprüfung Überschreiten Überschreitung überprüfen überschreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldmengenziel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unser Geldmengenziel ist so breit gefaßt, daß diese Entwicklung leicht einzufangen ist.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.1998
Die Geldmengenziele wurden so oft überschritten, daß dieses Instrument inzwischen praktisch aufgegeben wurde.
Die Zeit, 05.06.1987, Nr. 24
Der Zentralbankrat beschloß im selben Jahr, künftig regelmäßig ein "Geldmengenziel" zu veröffentlichen.
Die Zeit, 05.09.1997, Nr. 37
Allerdings hat die Bundesbank in der Vergangenheit das Geldmengenziel wiederholt verfehlt, ohne daß die Preise in die Höhe geschossen wären.
Der Tagesspiegel, 12.09.1998
Die Geldmengenziele sollten trotz der gesunkenen Erdölpreise nicht reduziert, aber auch nicht zur Finanzierung einer inflationären Lohnpolitik aufgebläht werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Zitationshilfe
„Geldmengenziel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geldmengenziel>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldmengenwachstum
Geldmengensteuerung
Geldmengenentwicklung
Geldmenge
Geldmarktzins
Geldmittel
Geldmünze
Geldnachfrage
Geldnot
Geldoperation