Geldmengenwachstum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geldmengenwachstums · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGeld-men-gen-wachs-tum
WortzerlegungGeldmengeWachstum

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschwächung Abweichung Beschleunigung Euro-Raum Euro-Zone Euroland Euroraum Inflation Inflationsentwicklung Inflationsgefahr Inflationsrate Jahresrate Korridor Kreditvergabe Preisentwicklung Referenzwert Verlangsamung Zielgröße Zielkorridor abschwächen beschleunigen beschleunigt exzessiv gedämpft moderat rückläufig verlangsamen verlangsamt übermäßig überzeichnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldmengenwachstum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne diese Größe war das Geldmengenwachstum kleiner als bisher gedacht.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2001
Bisher konnte das Geldmengenwachstum noch nicht einmal die Inflation kompensieren.
Die Zeit, 01.03.1991, Nr. 10
Auch das von der EZB beobachtete Geldmengenwachstum sei kein Ausschlusskriterium für sinkende Zinsen.
Der Tagesspiegel, 01.04.2004
Wegen des schnellen Geldmengenwachstums ist in China das Inflationsrisiko relativ hoch.
Die Welt, 03.09.2003
Der damit einhergehenden Gefahr der importierten Inflation wolle sie durch eine Begrenzung des Geldmengenwachstums entgegenwirken.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Zitationshilfe
„Geldmengenwachstum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geldmengenwachstum>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldmengensteuerung
Geldmengenentwicklung
Geldmenge
Geldmarktzins
Geldmarktsatz
Geldmengenziel
Geldmittel
Geldmünze
Geldnachfrage
Geldnot