Geldübergabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geldübergabe
WorttrennungGeld-über-ga-be

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anweisung Erpresser Modalität Umstand Version fassen festnehmen fingiert freilassen geplant geplatzt gescheitert inszeniert klappen klicken mißglückt platzen scheitern schnappen verabreden verabredet vereinbaren vereinbart verhaften versucht vorgetäuscht zugreifen zuschlagen zuschnappen überwältigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geldübergabe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die erste Geldübergabe scheiterte auch deshalb, weil die teuer eingekaufte elektronische Verzerrung falsch eingestellt war.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.2001
Der Mann ist bis heute nicht aufgetaucht, es gab keine Geldübergabe.
Bild, 13.10.1997
Die Mehrheit der Täter tauchte schon nach der ersten Drohung endgültig ab; ein knappes Viertel verhandelte etwas länger, aber gab noch vor der Geldübergabe auf.
Die Zeit, 02.03.1998, Nr. 09
Kurz vor der Geldübergabe wurden die zur Tat angestifteten fünf Personen zwischen 24 und 46 Jahren festgenommen.
Die Welt, 14.06.2003
Dort soll, so lautet der Vorwurf, die Geldübergabe stattgefunden haben.
Der Tagesspiegel, 05.02.2005
Zitationshilfe
„Geldübergabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geldübergabe>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldtransporter
Geldtransfer
Geldtopf
Geldtheorie
Geldtasche
Geldüberweisung
Geldumlauf
Geldumtausch
Geldunterschlagung
Geldunterstützung