Geläufigkeitsübung

WorttrennungGe-läu-fig-keits-übung (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(besonders) Musik Übung zum Erlangen von Geläufigkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wozu er die Geläufigkeitsübungen überhaupt aufs Programm setzte, war ohnehin nicht ganz verständlich.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.1996
Geläufigkeitsübung zu sein und das Beobachtungsvermögen und die Gestaltungskraft des Künstlers zu bilden.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509
Zitationshilfe
„Geläufigkeitsübung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geläufigkeitsübung>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geläufigkeit
geläufig
Gelaufe
Geläuf
gelatinös
gelaunt
Geläut
Geläute
Gelb
gelb gefleckt