Geistlosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGeist-lo-sig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegunggeistlos-igkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Auszeichnung ist der Sieg der Literatur über die Geistlosigkeit in unserem Land.
Die Welt, 09.10.2004
Ich will ja auch nicht grundsätzlich gegen die Werbung wettern, ich finde nur manchmal ihre Geistlosigkeit so schlimm.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.2003
Wie beim Tier komme in der von der Nase dominierten Physiognomie Geistlosigkeit zum Ausdruck.
Die Zeit, 25.09.1992, Nr. 40
Doch diese Idee spricht Menschen die Geistlosigkeit von Automaten zu.
Der Tagesspiegel, 10.10.1999
Diese Macht wird es weiter dulden, daß die Schule an den Kindern Körper und Charakter verkrüppelt und den Kopf in die Schablone der Geistlosigkeit zwingt.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 530
Zitationshilfe
„Geistlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geistlosigkeit>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geistlos
Geistlichkeit
Geistliche
geistlich
Geistigkeit
geistreich
Geistreichelei
geistreicheln
Geistseele
geistsprühend