Geisterschreiber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGeis-ter-schrei-ber
WortzerlegungGeist1Schreiber
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Ghostwriter

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Geisterschreiber, der während eines Jobs abgesprungen ist, hatte plötzlich kein Auto mehr.
Bild, 19.05.2000
Das bedeutet übrigens auch, daß es einem Geisterschreiber keinerlei Probleme bereitet, "seinen" Text, in dem er sich eine zeitlang häuslich eingerichtet hat, loszulassen, abzugeben.
Die Welt, 22.01.2005
Ihre Schriftstellerinnenehre ist unangefochten, und der Geisterschreiber hat sowieso nichts zu verlieren.
konkret, 1984
In seinen Büchern nimmt sich Gremliza, der vermeintliche »Geisterschreiber« von Wallraff, die Stilblüten seiner schreibenden Kollegen vor.
konkret, 1988
Beim Funk warst du besser dran, da warst du kein anonymer Geisterschreiber, es kommentierte Roland Diehl, Manuskript Roland Diehl, am Mikrofon Roland Diehl.
Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 57
Zitationshilfe
„Geisterschreiber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Geisterschreiber>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geisterschiff
Geisterschar
Geisterreich
geistern
Geistermusik
Geisterseher
Geisterspiel
Geisterspuk
Geisterstadt
Geisterstimme