Gehampel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungGe-ham-pel
Grundformhampeln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend (dauerndes) Hampeln

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auch hier ersetzte er die Intensität des Ausdrucks durch ein Höchstmaß an Gehampel.
Die Welt, 03.01.2005
Die Choreographie hat er reduziert und vergröbert, schwerfälliges Gehampel ersetzt Witz und Geschmack.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.1994
Zu dem ausgelassenen Gehampel machte die Tänzerin ein todernstes Gesicht.
Der Tagesspiegel, 01.06.2004
Dass diese Trennung funktioniert, dass aus dem Beckettschen Gehampel auch ohne Metaphysik immer noch ein interessanter Abend werden kann, das ist ein Wunder.
Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13
Doch das präzise Spiel von Paul Lewis und die strahlende Stimme von Johannes Martin Kränzle entschädigen für das Gehampel auf der Bühne.
Die Welt, 10.02.2004
Zitationshilfe
„Gehampel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gehampel>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehämmer
gehaltvoll
Gehaltszulage
Gehaltszahlung
Gehaltswunsch
gehandicapt
gehandikapt
Gehänge
Gehänsel
Gehänsele